Zur Start-Seite der Telewerkstatt Leutschach
 

 

> Startseite >Angebote > Downloads > ACSynchro
CD


Datensicherung (Backup) mit ACSynchro

Zuletzt aktualisiert 25.11.2008 / 09.05.2010


Update 09.05.2010
Die hier vorgestellte Version aus dem Jahr 2008 ist nicht mehr aktuell, mittlerweile gibt es eine (kostenpflichtige) Version ACSynchro2.
Wollen Sie jgleich mit der neueren Version beginnen, dann laden Sie diese von der Seite des Entwicklers herunter!

Update 03.01.2016
Die oben angeführte Seite ist nicht mehr ereichbar, der Autor hat die Arbeit an diesem Programm offenbar eingestellt.

Die Anleitung für die alte Version 1 bleibt jedoch bis auf Weiteres hier erhalten. Sie können die Installationsdatei - mit dem Einverständnis des Autors - von unserem Server herunterladen (siehe 1. Download und Installation).



Ein zwar zunächst etwas ungewöhnliches, - nach kurzer Einarbeitungszeit aber dann doch einfach zu bedienendes Backup - Programm, mit dem Sie die von Ihnen erstellten Daten auf einen anderen Datenträger sichern können!

Sie kopieren nicht selbst immer wieder vollständige, oft sehr große Ordner von einem Laufwerk auf ein anderes, sondern das Programm selektiert nur jene Dateien, die sich inzwischen geändert haben oder neu hinzugekommen sind! Das beschleunigt den Sicherungsvorgang natürlich ganz wesentlich!


Mehr zum wichtigen (und leider oft vernachlässigten) Thema Datensicherung finden Sie in unserem Insider-Artikel Nr. 12 (neue Seite)! Lesen Sie die Ausführungen dort, ehe Sie damit beginnen, Ihre Daten zu sichern!

1.    Download und Installation
2.    Das erste Backup erstellen
3.    Weitere Backups planen und durchführen
3.1. Neue Backupsets
3.2. Einem bestehenden Backupset weitere Aufträge hinzufügen
4.    Backup-Aufträge löschen
5.    Backups automatisieren
6.    Gesicherte Daten wieder herstellen

 

Werbung
 


1. Download und Installation

ACSynchro (der Entwickler heißt Andreas Curti, - daher das AC) gehört sicherlich zu den besten Backup- (= Datensicherungs-) Programmen, die wir im Internet finden konnten:

  • Deutsch,
  • leicht bedienbar, -
  • und für Privatanwender kostenlos!

Systemvoraussetzungen: Windows 2000, 2000-Server, 2003-Server, XP oder Vista

Laden Sie die Installationsdatei acsynchroFree_v10.exe (im November 2008 Version 1.0.6; 4,6 MB) direkt von unserem Server herunter und speichern Sie diese in einem Ordner Ihrer Wahl. Kopieren Sie diese Datei dann sicherheitshalber zusätzlich auf eine andere Partition, eine andere Festplatte oder auf einen USB-Stick. Sollte das System nämlich einmal neu aufgesetzt werden müssen, dann können Sie das Programm von dort aus problemlos wieder neu auf dem Systemlaufwerk C:/ installieren.

(Sind Sie in Sachen Downloads noch unerfahren? Da kann Ihnen die Lektüre unseres Download-Insiderartikels sicherlich von Nutzen sein!)

Nach dem Herunterladen können Sie das Programm mit einem Doppelklick auf acsynchroFree_v10.exe installieren.
Wenn Sie mit Windows Vista arbeiten, dann klicken Sie die Datei zunächst mit der rechten Maustaste an, klicken nun auf Ausführen als... und dann auf Administrator. Geben Sie nun das Administratoren-Passwort ein, falls ein solches vergeben wurde. (Dies gilt selbst dann, wenn Sie bereits Administratorenrechte besitzen, - Vista ist eben ein bisschen anders...)


Im ersten Fenster klicken Sie rechts unten auf Weiter, im nächsten klicken Sie unten links auf Ich stimme den Lizenzvereinbarungen zu (Häkchen gesetzt) und dann wieder auf Weiter.
Nun wird die Datei, obwohl sie eine *.exe-Datei ist, erst entpackt (ja, - man kann auch ausführbare Dateien komprimieren!). Das Programm schlägt dafür gewöhnlich den selben Ordner vor, in dem die Download-Datei gespeichert wurde und errichtet dort einen Ordner namens \acsynchro_free_unzip. Klicken Sie ruhig rechts unten wieder auf Weiter, dann auf Install und schließlich auf Fertig.

Nach einer kurzen Pause beginnt nun in einem neuen Fenster die eigentliche Installation. Klicken Sie zwei mal auf OK. Nun auf Weiter. Knapp vor dem Abschluss der Installation könnte folgende Fehlermeldung für Irritationen sorgen:

Fehlermeldung Installation ACSynchro

Aber keine Angst, - klicken Sie einfach auf Ignorieren und die Installation wird ordnungsgemäß abgeschlossen. In der aktuellen Version 1.0.6 erscheint diese Fehlermeldung ohnehin nicht mehr.
Die abschließende Meldung, dass das Programm erfolgreich installiert wurde, quittieren Sie ein letztes Mal mit OK.


Sie finden nun kein neues Symbol auf Ihrem Desktop, aber Sie finden das Programm unter > Start > Alle Programme > ACSynchro (als letztes in der Reihe der installierten Programme) > ACSynchro.

Wenn Sie wollen, dass das Programm in die alphabetische Reihenfolge eingeordnet wird, dann klicken Sie zunächst mit der rechten Maustaste irgendwo in den leeren weißen Raum und dann auf Nach Namen sortieren. Nun rückt es auf Grund seines Namens in der Reihe der Programme ganz nach oben.

Wollen Sie auch einen Link auf dem Desktop, um das Programm einfacher aufrufen zu können? Auch kein Problem:
Klicken Sie in dem Fly-out Fenster von ACSynchro wieder mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung ACSynchro, halten Sie diese Maustaste gedrückt und ziehen Sie die Verknüpfung an irgendeine leere Stelle des Desktops, wo Sie sie schließlich "fallen lassen". Und in dem nun erscheinenden Kontextmenü klicken Sie schließlich auf Hierher kopieren:

ACSysnchro: Verknüpfung auf den Desktop

Nun können Sie mit einem Klick auf das ACSynchro-Symbol in der Programmliste oder einem Doppelklick auf die von Ihnen erstellte Desktop-Verknüpfung zu Ihrem ersten Backup schreiten.




2. Das erste Backup erstellen

Legen Sie zunächst auf dem Ziellaufwerk, also z. B. auf der externen Festplatte, einen neuen Ordner namens Sicherungen, Backups, ACSynchro oder irgendetwas in dieser Art an. Alle Ordner, die Sie zukünftig sichern, kommen als Unterordner in diesen neuen Hauptordner.
(Sie wissen nicht, wie man einen neuen Ordner anlegt? Schnell bei den Explorer-Tipps nachlesen!)

Nach dem Start des Programmes öffnet sich ein kleines Fenster namens Startmenu, das wohltuend einfach gehalten ist: Man wird nicht von x Menüs und Symbolleisten erschlagen, sondern erkennt intuitiv und eigentlich ohne Inanspruchnahme der Hilfe, wie man weiter vorzugehen hat.
In diesem Fenster kann man ein neues Backupset erstellen, oder ein bestehendes öffnen bzw. löschen.
(Ein Backupset enthält einen oder mehrere Backup-Aufträge):

ACSynchro: Neues Backupset Sie klicken zunächst auf Neues Backupset... (1).
In einem neuen Fenster werden Sie nach einem Namen für dieses Backup gefragt: Geben Sie einen beliebigen, aber aussagekräftigen Namen ein, damit Sie stets gleich erkennen, welche Dateien hier gesichert sind; schließlich werden es mit der Zeit ja immer mehr...
Verwenden Sie keine Umlaute, kein ß und keine Sonderzeichen wie / \ : usw. (2).
Klicken Sie abschließend auf OK (3).

ACSynchro: Quellordner wählen

Nun erscheint ein neues, etwas größeres Fenster. Hier legen Sie fest, was Sie sichern wollen (= Quelle) und wo diese Sicherung gespeichert werden soll (= Ziel).

Klicken Sie auf Von: (1), manövrieren Sie im Explorer-Fenster zu jenem Ordner, der gesichert werden soll (Quellordner), markieren Sie ihn mit einem einfachen Klick (2) und bestätigen Sie abschließend mit OK (3).

Einfacher geht's nicht!


ACSynchro: Zielordner festlegen

Sie haben es sich schon gedacht:
Auf die gleiche Weise wählen Sie den Zielordner aus.

Diesen müssen Sie allerdings, wie oben schon erwähnt, bereits vorher mit dem Windows Explorer erstellt haben, denn hier haben Sie keine Möglichkeit mehr, neue Ordner anzulegen.

Natürlich sollte der Zielordner auf einer anderen Partition, einer anderen Festplatte oder auf einem USB-Stick sein.
In unserem Beispiel wurde der Ordner ACSynchro auf einer externen USB-Festplatte namens HDDUSB angelegt. Es ist nicht notwendig, dort weitere Unterordner anzulegen, - das erledigt das Programm selbstständig, wobei es einfach den Namen des Quell-Ordners übernimmt!

Nun entscheiden Sie, ob die Sicherung nur in einer Richtung, also vom Quell- zum Zielordner, oder in beiden Richtungen, also sowohl von der Quelle zum Ziel als auch vom Ziel zur Quelle durchgeführt werden soll.
Da es sich um unsere erste Sicherung handelt, ist im Ziel ja noch gar nichts vorhanden, wir wählen also die Einbahnstraße und klicken auf den nach rechts zeigenden grünen Pfeil:

ACSynchro: Sicherung von der Quelle ins Ziel

Aber auch bei später nachfolgenden Sicherungen wird diese Einbahnstraße die Regel sein, denn sonst bekommen Sie bei jeder künftigen Sicherung den ganzen Müll, den Sie auf dem Quell-Laufwerk mittlerweile gelöscht haben, wieder dorthin zurück.
Etwas anderes ist es natürlich, wenn Sie auf dem Quell-Laufwerk Daten irrtümlich gelöscht haben - und diese jetzt wieder zurücksichern wollen. Näheres dazu unter Gesicherte Daten wieder herstellen.

Im unteren Teil des Fensters sehen Sie nun den anstehenden Auftrag (1), die Punkte und Pfeile zeigen Ihnen, ob es sich um ein Backup nur in eine (····.>) oder in beide Richtungen (<····.>) handelt. Starten Sie das Backup mit einem Klick auf die Schaltfläche Aufträge ausführen (2).
Wenn Sie später zu diesem Backup-Set noch weitere Sicherungsaufträge hinzugefügt haben, dann können Sie die Kästchen vor diesen Aufträgen aktivieren oder deaktivieren, um sie in das Backup einzuschließen bzw. die nicht aktivierten davon auszuschließen:

ACSynchro: Start der Sicherung

Nun startet der Kopiervorgang, seine Dauer hängt natürlich von der Menge der Daten ab, die sich im Quellordner befinden. Ein Fortschrittsbalken (= Status Anzeige) erleichtert Ihnen die Einschätzung der noch verbleibenden Datenmenge und damit natürlich auch der zu erwartenden Dauer des Kopiervorganges:

ACSynchro: Fortschrittsbalken während des Kopiervorganges

Diese Statusanzeige kann - besonders bei sehr großen Aufträgen - auch beunruhigend lang leer bleiben, so dass man meinen könnte, das Programm würde hängen. Aber schauen Sie auf die Leuchtdioden, die die Aktivitäten der Festplatten bzw. USB-Sticks anzeigen, dann werden Sie sehen, dass hier sehr wohl fleißig gearbeitet wird!
Die Statusanzeige macht in solchen Fällen nach längerer Zeit gleich einen großen Sprung in Richtung Mitte.

Wenn Sie in der Status Anzeige das Symbol Maximieren anklicken, können Sie verfolgen, welche Dateien gerade kopiert bzw. gelöscht werden. Die Fortschrittsanzeige finden Sie nun ganz unten in diesem Fenster.

ACSynchro: Statusanzeige maximieren

Während des Kopiervorganges kann auch (bei sehr großen Dateien, z. B. Videos) hin und wieder kurz ein "Kopieren"-Fenster auftauchen und wieder verschwinden.
Sollten Sie währenddessen ein anderes Fenster öffnen, dann können Sie die Status Anzeige durch einen Klick auf den gleich lautenden Schalter in der Taskleiste wieder in den Vordergrund bringen.
Wir raten Ihnen aber, alle anderen Aktivitäten zu unterlassen, so lange die Sicherung läuft, da die Auslastung des Prozessors jetzt ohnehin sehr hoch ist!

Abschließend werden Sie über die durchgeführten Aktionen informiert:

ACSynchro: Abschluss des Backups

Sie haben nun Ihr erstes Backup mit ACSynchro erstellt. Ein gutes Gefühl, die vielen Fotos, die man schon gespeichert hat, auch auf einem weiteren Laufwerk zu wissen!

Die Fortschrittsanzeige ist nun leer, - halt! - nicht ganz:

ACSynchro: Statusanzeige

Sie finden rechts drei Symbole. Mit dem Symbol 1 wird ein Balkendiagramm geöffnet, in dem die durchgeführten Aktionen übersichtlich dargestellt werden; ein Klick auf das Symbol 2 öffnet eine Log-Datei in einem neuen Fenster, in der jede einzelne Aktion penibel aufgelistet wird; und mit Hilfe des dritten Symbols können Sie das Fenster Status Anzeige wieder auf seine ursprüngliche Größe zurücksetzen.
Wenn Sie die Statusanzeige nicht mehr benötigen, dann schließen Sie diese auf die gewohnte Weise.

"Gewohnte Weise"? Na wie denn sonst?
Gleich sehen Sie, dass hier manchmal doch einiges ein wenig anders ist.


Hier noch einige - na sagen wir einmal kuriose Eigenheiten des Programmes:

  • Nach dem Öffnen erscheint es nicht in der Taskleiste, in der sonst alle gerade geöffneten Programme angezeigt werden. Wird also ein weiteres Programm geöffnet, ist ACSynchro hinter dem neuen Programmfenster verschwunden und kann nur durch Minimieren des neuen Fensters wieder sichtbar gemacht werden.

  • Es verfügt - zumindest während der Synchronisationseinstellungen - nicht über die sonst übliche Schaltfläche zum Minimieren, sondern der Autor hat eine eigene kreiert und an unüblicher Stelle eingebaut (1).
  • Das mit dieser Schaltfläche minimierte Programm ist neuerlich nicht in der Taskleiste zu finden, sondern "versteckt sich" bei den Symbolen der gestarteten Prozesse rechts unten im Bereich der Uhr.
  • Das weiße X im roten Quadrat rechts oben im Programmfenster kennt auch der ungeübteste Anwender; - bis jetzt. Denn auf einmal ist alles anders: Das Programm kann nur über das Menü > Datei > Programm beenden bzw. wieder über eine selbst entworfene Schaltfläche (3) beendet werden.

  • Um von einem Backupset-Fenster wieder zum Startmenü zurückzukehren müssen Sie sich des Symbols (2) bedienen:
ACSynchro: Eigene Schaltflächen

1:
Minimieren (im Systray, also im Bereich der Uhr).

2:
Zurück zum Startmenü, wo weitere Backupsets erstellt werden können.

3:
Schließen
(Der Button ist außer Betrieb!)

Aber was soll's: Entweder Kinderkrankheiten, die in künftigen Versionen vielleicht ausgemerzt werden, - oder Absicht des Programmierers, um auf seine Weise gegen den üblichen Windows-Einheits-Strom zu schwimmen! Im übrigen wollen wir hier nicht etwas kritisieren, was einem geschenkt wird. Es ist nur so, dass man auf diese Besonderheiten erst einmal draufkommen muss...


Werbung
 




3. Weitere Backups planen und durchführen

Nun haben Sie die wichtigsten Merkmale des Programms kennen gelernt und Sie können daran gehen, weitere Ordner zu sichern.

Dafür stehen Ihnen prinzipiell zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Sie erstellen ein neues Backupset und gehen dabei auf die oben beschriebene Weise vor.

  2. Sie fügen einem bereits existierenden Backupset weitere Aufträge hinzu.

Der Nachteil bei 1:
Die Liste der Backupsets im Hauptfenster wird rasch lang und eventuell unübersichtlich.

Der Nachteil bei 2:
Der einmal gewählte Name eines Backupsets kann nicht mehr geändert werden und Sie sehen im Hauptfenster auch nicht, wie viele und welche Aufträge ein Backupset enthält, sondern stets nur den ursprünglich vergebenen Namen.
Erst wenn Sie ein Backupset markieren und auf Backupset starten... klicken, eröffnet sich Ihnen der gesamte Inhalt des betreffenden Sets.

Wie gehen Sie also weiter vor?

Nun, - der durchschnittliche PC-user, der keine riesigen Datenmengen in vielen, vielen Ordnern zu sichern hat, wird sich wahrscheinlich für die Möglichkeit 1 entscheiden.
Er sieht beim Start des Programmes alle bereits erstellten Backupsets und weiß, in jedem befindet sich nur genau jener Ordner, den er bei der Erstellung des Sets ausgewählt hat.

Haben Sie allerdings sehr viele Ordner zu sichern und wollen die Liste der Backupsets dennoch nicht zu lang werden lassen, dann empfiehlt es sich, hin und wieder einem schon bestehenden Backupset weitere Aufträge hinzuzufügen (und dabei nach Möglichkeit darauf zu achten, dass diese weiteren Aufträge thematisch zusammenpassen).



3.1. Neue Backupsets

Öffnen Sie ACSynchro. Im Startfenster sehen Sie, dass Ihr erstes Backup angezeigt wird. Klicken Sie auf Neues Backupset...

Wie gewohnt geben Sie einen (möglichst aussagekräftigen!) Namen ein und wählen wieder Quell- und Zielordner.
Wir empfehlen Ihnen, den gleichen Zielordner zu wählen, in dem sich bereits das erste Backup befindet.
Wie bereits oben erwähnt, werden die erforderlichen Unterordner durch das Programm selbst angelegt.

Vergessen Sie nicht darauf, abschließend auf den grünen, nach rechts zeigenden Pfeil zu klicken!

ACSynchro: Neues Backupset

Wollen Sie nun weitere Sets erstellen? Gehen Sie Zurück zum Startmenü... (roter Pfeil in der nebenstehenden Abbildung) und erstellen Sie diese in der nun hoffentlich schon gewohnten Weise!

Übrigens:
Die von Ihnen erstellten Backup-Sets werden nicht in der Reihenfolge ihres Erstelldatums, sondern in alphabetischer Reihenfolge angezeigt!

ACSynchro: Zurück zum Startmenü



3.2. Einem bestehenden Backupset weitere Aufträge hinzufügen

Starten Sie ACSynchro und markieren Sie eines der bereits existierenden Backup-Sets (1). Klicken Sie dann auf Backupset starten... (2)

ACSynchro: Bestehendes Backupset starten

Und nun läuft wieder alles nach dem bereits bekannten Schema ab:

Sie wählen zunächst den Quellordner aus (1), dann den Zielordner (2) (nicht vergessen: nehmen Sie immer den gleichen Ordner, den Sie ursprünglich eingerichtet hatten!) und bestimmen Sie zuletzt die Richtung(en) (3), in der die Daten gesichert werden sollen:

ACSynchro: Neuen Auftrag hinzufügen

Nun sehen Sie den neuen Auftrag (in einem bereits bestehenden Backup-Set!) (1). Sie können die Aufträge durch einen Klick auf das kleine Quadrat vor dem Auftrag aktivieren oder deaktivieren (2) und die Sicherung dann gleich starten (3):

ACSynchro: Aufträge sichern

Wollen Sie diesem Backup-Set weitere Aufträge hinzufügen?
Nun , - ganz einfach: Starten Sie neuerlich mit Von: usw.!

An dieser Stelle eine Warnung: Übertreiben Sie es nicht!
Bei unseren Versuchen ist das Programm bei Backup-Sets mit Gesamtaufträgen, die größer als 10 GB = 10.000 MB!) waren, wiederholt in die Knie gegangen und hat die Arbeit eingestellt; bisweilen war damit sogar die Notwendigkeit eines Neustarts verbunden...

Daher unser Tipp:
Hängen Sie an ein bestehendes Backupset, das bereits 10 GigaByte (oder größer) ist, keine weiteren Sicherungsaufträge an, sondern erstellen Sie lieber ein neues Backupset!




4. Backup-Aufträge löschen

Ein ganzes Backupset löschen:

Starten Sie das Programm, markieren Sie ein Backupset (1) und klicken Sie auf Backupset löschen (2), beantworten Sie die Sicherheitsabfrage mit Ja.

Vorsicht:
Wenn ein Backupset mehrere Backup-Aufträge enthält, dann sind diese alle gelöscht! Schauen Sie also vorsichtshalber mit Backupset starten... (3) vorher nach!

ACSynchro: Backupset löschen


Einzelne oder alle Aufträge in einem Backupset löschen:

Wählen Sie zunächst ein Backupset mit einem Klick aus und klicken Sie dann auf Backupset starten... (siehe obere Abbildung 1 u. 3).

Nun markieren Sie den zu löschenden Auftrag (1) (Mehrfachmarkierungen sind nicht möglich!) und klicken auf Zeile löschen (2).
Achtung: Es gibt keine Sicherheitsabfrage!

Wenn Sie auf Alle Zeilen löschen (3) klicken, dann werden - diesmal aber erst nach einer Sicherheitsabfrage - alle Aufträge in diesem Backupset gelöscht.
Wenn Sie nicht vorhaben, in dieses Set neue Aufträge aufzunehmen, dann können Sie es abschließend natürlich auch löschen (siehe oben), denn von einem leeren Backupset haben Sie schließlich nichts...

ACSynchro: Aufträge in einem Backupset löschen




5. Backups automatisieren

5.1.
Sie starten ein bereits eingerichtetes Backupset, wann immer Sie wollen, ohne das Programm öffnen zu müssen:

Sie haben gerade etwas anderes zu tun (irgendwann muss man z. B. doch auch etwas essen!), aber sie fahren den Computer während dieser Zeit nicht herunter und dieser dümpelt nur so vor sich hin (Bildschirmschoner inbegriffen).
Lassen Sie ihn während dieser Zeit doch auf einfachste Weise eine Sicherung durchführen!

Wählen Sie im Startmenu ein Backupset und klicken Sie dann auf Backupset starten... Klicken Sie nun im Synchronisieren-Fenster auf den Schalter Batch-Datei generieren (roter Pfeil):

ACSynchro: Batchdatei aufrufen

Daraufhin öffnet sich das Fenster Batchdatei. Klicken Sie dort ganz unten in das Feld Verknüpfung mit Batch-Datei auf Desktop erstellen.

(Unter einer Batch-Datei, auch Stapelverarbeitung genannt, versteht man eine Datei, in der eine Abfolge von Befehlen enthalten ist, die vom Computer ohne unser weiteres Zutun der Reihe nach abgearbeitet werden.
Sie sehen den Inhalt dieser Batch-Datei in dem großen weißen Fenster, in dem Sie auch noch hinunter scrollen können.
Sie verstehen nur Bahnhof?
Macht nichts! Hauptsache der Computer weiß, was er zu tun hat!)

Sie können ACSynchro nun wieder schließen.Auf dem Desktop finden Sie ein neues Symbol mit einem furchterregenden Namen, bei dem es aber nicht bleiben muss. Wie bei (fast) allen Desktopverknüpfungen können Sie diesen Namen nämlich ganz nach Ihrem Belieben verändern:
Markieren Sie das Symbol, warten Sie eine Sekunde (sonst wird aus den zwei Klicks ein Doppelklick!) und klicken Sie dann noch einmal auf den Text. Dieser ist nun blau markiert und Sie können sofort mit der Eingabe eines aussagekräftigen Namens beginnen. Hier sehen Sie die Verknüpfung vor und nach ihrer Umbenennung:

ACSynchro: Verknüpfung zur Batchdatei 1
ACSynchro: Verknüpfung zur Batchdatei 2

Setzen Sie nun einen Doppelklick auf diese Verknüpfung. Ein (schwarzes) DOS- oder Command-Fenster öffnet sich und der Computer beginnt mit der Abarbeitung der in der Batch-Datei enthaltenen Befehle.

Schon zurück vom Essen?
Höchstwahrscheinlich ist die Sicherung mittlerweile abgeschlossen und Sie werden aufgefordert, eine beliebige Taste zu drücken. Das DOS-Fenster wird geschlossen und die gesicherten Dateien sind auf dem neuesten Stand! Praktisch, nicht wahr?

ACSynchro: Sicherung durchgeführt

Natürlich können Sie auf die gleiche Weise für beliebig viele weitere Backupsets derartige Verknüpfungen auf dem Desktop platzieren!



5.2.
Backups zu vordefinierten Tagen und Zeiten automatisch durchführen

Das ist natürlich auch sehr praktisch, - wir brauchen nicht selbst an regelmäßige Sicherungen denken!
Aber es gibt zwei Wermutstropfen:

  1. Man kann nicht mehrere Backupsets zum eingestellten Zeitpunkt starten, sondern nur eines.
  2. Ein Fehler in der Programmierung verhindert das Herunterfahren des Computers, wenn ACSynchro beim Systemstart automatisch geladen wird.

Aber dennoch kann man dieses Feature für sich arbeiten lassen:

Sie klicken (im Startmenü- oder im Synchronisierungsfenster) auf > Extras > Einstellungen und aktivieren in der Mitte des sich nun öffnenden Fensters Einstellungen die Option Synchronisationsplan aktivieren (2).
Nun wählen Sie ein vorhandenes Backupset (3) und einen oder mehrere Tage (4) sowie im Listenfeld Immer um diese Zeit starten (5) eine bestimmte Zeit (abgestuft in 15 Minuten; Sie wählen natürlich einen Zeitpunkt, zu dem der Computer mit großer Wahrscheinlichkeit eingeschaltet ist!):

ACSynchro: Synchronisationsplan für automatische Sicherung

(Nähere Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten in diesem Einstellungen-Fenster erhalten Sie übrigens, wenn Sie auf die Symbole am rechten Rand (1) klicken!)

Aber das Ganze funktioniert nur, wenn Sie darunter auch die Option Autostart aktivieren (6) wählen, denn sonst geschieht an den eingestellten Tagen und Stunden rein gar nichts.
Das ist eigentlich auch ganz logisch: Wenn ein Programm an irgendeinem Tag zu irgendeiner Zeit irgendetwas tun soll, dann muss es bei jedem Computer-Start auch in den Arbeitsspeicher geladen werden.
Das kennt man schließlich auch von zahlreichen anderen Programmen, beispielsweise von Terminkalendern.

Wenn Sie ACSynchro nun schließen, erscheint das folgende Fenster:

ACSynchro: Synchronisationsplan aktiviert

Auf den ersten Blick ist man natürlich geneigt, auf OK zu klicken. Beim nächsten Herunterfahren des Computers kommt jedoch dann die Überraschung: "Herunterfahren", "Neu starten", Herunterfahren im Taskmanager, - nichts geht! Der Computer weigert sich hartnäckig, sich zur wohlverdienten Ruhe zu begeben. Und man muss erst einmal darauf kommen, wer die Schuld an diesem Verhalten trägt!
Klicken Sie hier also nicht auf OK, sondern auf Abbrechen!

Nach dem nächsten Systemstart finden Sie im System Tray (rechts unten im Bereich der Uhr) tatsächlich das Symbol von ACSynchro: ACSynchro: Logo

Und zur gewählten Zeit öffnet sich die Statusanzeige des Programmes und die eingestellten Sicherungsaufträge werden abgearbeitet. Hier reagiert die Statusanzeige etwas "optimistisch": Sie zeigt sehr rasch fast 100 % an, auch wenn noch sehr zahl- und/oder umfangreiche Kopiervorgänge anstehen.

Nach Beendigung der Sicherungsaufträge zieht sich ACSynchro nach dem Aufpoppen einiger Fenster wieder in das Systray zurück, wo es dann sogar als Zwilling erscheint; erst wenn man mit der Maus drüber fährt, verabschiedet sich eines der beiden

Aber beim Versuch, den Computer herunter zu fahren, ist man sofort wieder mit dem oben beschriebenen Phänomen konfrontiert: Es geht nicht!
Man muss also das ACSynchro-Symbol im Systray zuerst mit der rechten Maustaste anklicken und dann auf ACSynchro beenden klicken; jetzt erst gelingt es, den Computer herunter zu fahren oder neu zu starten.

Ob dieses Manko in künftigen Versionen behoben sein wird? Wir wollen es hoffen!




6. Gesicherte Daten wieder herstellen

So lange das Quell-Laufwerk, also beispielsweise die Festplatte C:, und das dort installierte Programm ACSynchro noch verfügbar sind, können Sie dort verlorene oder irrtümlich gelöschte Ordner und Dateien mit Hilfe eben dieses Programmes leicht wieder zurücksichern:

  • Starten Sie ACSynchro und legen Sie im Startmenü ein neues Backupset an, wie wir das unter Punkt 2, Das erste Backupset erstellen, bereits getan haben. Geben Sie diesem neuen Backupset wieder einen aussagekräftigen Namen, beispielsweise "Fotos in beide Richtungen".

  • Als Quell-Verzeichnis (Von:) wählen Sie genau jenen Ordner, aus dem Sie Unterordner oder Dateien verloren haben, also beispielsweise C:\Fotos.
    Sollte der gesamte Ordner mittlerweile auf dem Quell-Laufwerk nicht mehr existieren, so müssten Sie ihn namensgleich mit Hilfe des Arbeitsplatzes oder des Windows Explorers vorher wieder erstellen. Dass er jetzt (noch) leer ist, das macht nichts!
    Aber dazu brauchen Sie eigentlich kein ACSynchro, - das geht schließlich mit einem einfachen Kopiervorgang...

  • Und als Ziellaufwerk (Nach:) bestimmen Sie genau jenen Ordner auf dem Sicherungslaufwerk, den Sie ursprünglich als Sicherungsordner angelegt hatten; erinnern Sie sich? Wir hatten oben Namen wie Sicherungen, Backups, ACSynchro oder etwas in der Art vorgeschlagen. Sie wählen also nicht den dort enthaltenen Unterordner Fotos, sondern jenen übergeordneten Ordner, in dem sich der Unterordner Fotos befindet!

  • Und als letztes wählen Sie diesmal nicht den "Einbahnstraßen-Pfeil", sondern den grünen Doppelpfeil ("Auftrag hinzufügen, Synchronisieren in beiden Richtungen")!

Sie sind jetzt vielleicht verunsichert und meinen, da könne etwas nicht stimmen, denn eigentlich sei ja jetzt das Sicherungslaufwerk die Quelle und die Festplatte C: das Ziel.
Nein, die Sache stimmt schon:
Denn jetzt wird in beide Richtungen kopiert! Was auf dem ersten Laufwerk gefunden wird, auf dem zweiten aber nicht, wird auf dieses zweite kopiert. Und umgekehrt genau so!
Bei dieser Art der Synchronisation wird also prinzipiell NICHTS gelöscht, weder auf dem einen, noch auf dem anderen Laufwerk!


Die ganze Festplatte C:\ und mit ihr natürlich auch das Programm ACSynchro sind abgeschmiert?

Nun denn! Zurück an den Start: Neu aufsetzen, alles neu installieren - und sich freuen, dass es ein Sicherungslaufwerk gibt, auf dem all die viele eigene Arbeit, die vielen Bilder, die vielen mp3's usw. sicher und warm aufgehoben sind!

Viel Spaß mit dem Programm, das Ihnen die Sicherungsaufgaben ganz wesentlich erleichtert - und vielen Dank an den Autor Andreas Curti aus Buchs in der Schweiz, der dieses Programm geschrieben und in seltener Großzügigkeit für den privaten Gebrauch kostenlos zur Verfügung stellt!

 
 



Werbung
 

Zurück zu den Download-Empfehlungen
Seitenanfang