Zur Homepage der Telewerkstatt Leutschach
 

 

> Startseite > Just relax! > Ernst und heiter... > Satire
CD



Zuletzt erweitert am 20. 02. 2017

Gefällt Ihnen unsere Zitatensammlung? Nehmen Sie sich doch ein wenig Zeit und teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Danke!
Hier geht's zum Gästebuch (neue Seite).


Wir bemühen uns, zu jedem Zitat auch den passenden Autor, seine elementarsten biographischen Daten und einen Link im www bezüglich weiter führender Informationen zu finden. Wenn uns das nicht gelingt (was leider sehr oft der Fall ist!), dann wird unter dem Zitat entweder kein Autor angeführt oder der Name des Autors ist nicht blau eingefärbt, - enthält also keinen Link.


   

Philosophie
Politik
Wirtschaft und Ökonomie
Natur und Ökologie
Witz, Humor und Ironie
Satire und Zynismus
Männlein & Weiblein
Nonsense & Vermischtes
Fußball

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 17


Die Satire hat das auszugraben,
was vom Pathos zugeschüttet wurde.

Stanisław Jerzy Lec
(Poln. Schriftsteller, 1909 – 1966)

Ein Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung
die Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten.

Ambrose Bierce
(Amerik. Schriftstelle u. Journalist, 1842 – 1914)

Zyniker:
Einer, der den Glauben an das Böse im Menschen
noch nicht verloren hat.

Ron Kritzfeld (Pseudonym)
(Dt. Chemiker, *1921)

Ein echter Satiriker kann nur ein Mensch sein, der im Herzensgrund die Menschen liebt.
Charlie Chaplin
(Brit. Schauspieler u. Regisseur, 1889 – 1977)

 

Zynismus:
Der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist.
Jean Genet
(Franz. Dichter, 1910 - 1986)

Zyniker:
So nennen wir Menschen, die laut sagen, was wir denken.

Pierre Daninos
(Franz. Schriftsteller u. Journalist, 1913 – 2005)

Wenn es nichts zu lachen gibt, kommen Satiriker auf die Welt.
Stanisław Jerzy Lec
(Poln. Schriftsteller, 1909 – 1966)

Meine Zeit ist gekommen, wenn die Welt wieder so zum Lachen ist, dass es sich lohnt, dritte Zähne anzuschaffen.
Wolfgang Neuss
(Dt. Kabarettist u. Schauspieler, 1923 – 1989)

Der Aphorismus bekämpft die Beschränktheit
auf beschränktestem Raum.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Lesetipp:
Wer Aphorismen noch nicht zu schätzen weiß,
der sollte zunächst Dissertationen lesen.

Gregor Brand
(Dt. Schriftsteller, Lyriker und Verleger, *1957)

Die schlechten Aphorismen sind für Leser, die gute nicht verstehen.
Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Aphorismen sind Hobelspäne vom Baum der Erkenntnis.
Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 – 1986, Nachruf auf zeit.de)

Wenn alle Stricke reißen, häng’ ich mich auf.
Johann Nestroy
(Österr. Dramatiker, Satiriker u. Schauspieler, 1801 – 1862)

Die edelste Nation unter allen Nationen ist die Resignation.
Johann Nepomuk Nestroy
(Österr. Schauspieler und Dramatiker, 1801 - 1862)

Eine Satire, die der Zensor versteht, wird mit Recht verboten.
Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 - 1936)

Jedes Ding hat zwei Seiten. Mich interessiert die dritte.
Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern,
die ältere heißt Inquisition. Die Zensur ist das lebende Eingeständnis der Herrschenden, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.

Johann Nestroy
(Österr. Dramatiker, Satiriker u. Schauspieler, 1801 – 1862)

Im Gelächter, in der Groteske, in der Satire
liegt der höchste Ausdruck des Zweifels.

Dario Fo
(Ital. Schriftsteller, Regisseur u. Schauspieler, 1926 – 2016)
Nobelpreis Literatur 1997

Das spezielle Potenzproblem des Aphoristikers:
Je kürzer, desto besser.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Satire ist der aussichtslose Versuch, die Realität zu übertreffen.

Drogen und Alkohol sind was für Anfänger.
Wer wirklich "cool" ist, zieht sich die Realität rein.

Die Satire muss übertreiben und ist ihrem tiefsten Wesen nach ungerecht. Sie bläst die Wahrheit auf, damit sie deutlicher wird, und sie kann gar nicht anders arbeiten als nach dem Bibelwort: „Es leiden die Gerechten mit den Ungerechten.“ Was darf die Satire? Alles.
Kurt Tucholsky
(Dt. Journalist und Schriftsteller, 1890 - 1935)

Der Satiriker ist ein gekränkter Idealist.

Satire ist Humor, der die Geduld verloren hat.
Kurt Tucholsky
(Dt. Schriftsteller, 1890 - 1935)

Die sprichwörtliche Geduld des Papiers wird gottlob
von der Geduld der Papierkörbe übertroffen.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Satire ist eine Art von Spiegel, in dem man im Allgemeinen
jedes andere Gesicht entdeckt, nur nicht sein eigenes.

Jonathan Swift
(Ir. Schriftsteller u. Satiriker, 1667 – 1745)

Zynismus:
Humor in schlechtem Gesundheitszustand.

H. G. Wells(Engl. Schriftsteller, 1866 - 1946)

Ironie:
Humor, über die Bande gespielt.

KarlHeinz Karius
(Urheber, Mensch und Werbeberater, * 1935)

Ironie:
Zynismus mit Abblendlicht.

KarlHeinz Karius
(Urheber, Mensch und Werbeberater, * 1935)

Ironie ist keine Waffe, sondern eher ein Trost der Ohnmächtigen.
Ludwig Marcuse
(Dt. Philosoph u. Schriftsteller, 1894 - 1971)

Die Ironie stirbt nie.
Lisz Hirn
(Österr. Philosophin, * 1984)

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes.
Jacques Wirion
(Lxbg. Aphoristiker, * 1944)

Bissiger Witz ist viel öfter Schild als Lanze.
Willy Meurer
(Dt. - kan. Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, * 1934)

Kein gebildeter Mensch aus unserer Zeit kann das Wort „rührend“ aussprechen, ohne dass ein Körnchen Ironie in der Stimme zittert.
Jens Peter Jacobsen
(Dän. Dichter, 1847 – 1885)

Sage, was du willst - der Ironiker grinst schon vorher.
Paul Mommertz
(Dt. Schriftsteller, * 1930)

Die Ironie ist eine Beleidigung in Form eines Kompliments.
Edwin Percy Whipple
(Amerik. Schriftsteller, 1819 – 1886)

Der Unterschied zwischen Ironie und Humor ist so ausgedrückt worden, dass bei der Ironie Scherz hinter dem Ernst, beim Humor Ernst hinter dem Scherz steckt.
Harald Höffding
(Dän. Philosoph, 1843 - 1931)

Ironie ist die humorvollste Art der Selbstkritik.
Sinan Gönül
(Student, Aphoristiker, *1973)

Wenn Kritik nicht kritisch ist, ist sie zu kritisieren.
Nico Hoffmann
(Dt. Regisseur u. Drehbuchautor, * 1959)

Wer einen kritischen Blick auf die Welt nicht scheuen will,
der sollte zunächst einen kritischen Blick in den Spiegel werfen!

Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist.
Alfred Polgar
(Österr. Schriftsteller u. Aphoristiker, 1873 – 1955)

Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann.
Mark Twain
(Amerik. Schriftsteller, 1835 – 1910)

Wer die Wahrheit im falschen Moment sagt, gilt als Zyniker.
Oliver Hassencamp
(Dt. Schriftsteller, 1921 - 1988)

Zyniker sind enttäuschte Romantiker.
Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Ich bin durchaus kein Zyniker; ich habe nur meine Erfahrungen,
was allerdings ungefähr auf dasselbe hinauskommt.
Oscar Wilde
(Ir. Schriftsteller, 1854 - 1900)

Zynismus ist eine unfreundliche Art, die Wahrheit zu sagen.
Lillian Hellman
(Amerik. Dramatikerin und Essayistin, 1905 - 1984)

Keine Literatur kann in puncto Zynismus
das wirkliche Leben übertreffen.

Anton Tschechow
(Russ. Schriftsteller, 1860 - 1904)

Das Leben ist eine so ernsthafte Sache, dass man sich darüber nicht ernsthaft unterhalten kann.
Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Wir sind nicht auf die Welt gekommen, um so zu sein, wie andere uns gerne hätten.


Komparationen:

Steigerung 1 gemein – gemeiner – gemeinnützig
(Fritz P. Rinnhofer)
Steigerung 2 gescheit - gescheiter - gescheitert
Steigerung 3 legal - illegal – scheißegal
Steigerung 4 Freund - Parteifreund - Todfeind
Steigerung 5 Lüge - Meineid - Statistik
InfoWorld
Steigerung 6 Hiroshima 45 - Tschernobyl 86 - Windows 95
Steigerung 7 katholisch - apostolisch - alkoholisch
Steigerung 8 Literatur - Sekundärliteratur - Makulatur
Steigerung 9 These - Antithese - Prothese
Steigerung 10 Sinus - Kosinus - Kopfschuss



Wer sich auf den Weg der Selbstfindung macht,
findet meistens nichts Nennenswertes.
Werner Mitsch
(Dt. Aphoristiker, 1936 – 2009)

Nach tausenden von Jahren haben wir den Punkt erreicht, wo wir unsere Fenster und Türen doppelt und dreifach versperren und verriegeln und die Alarmanlage einschalten, während die Dschungelbewohner weiterhin in ihren offenen Hütten schlafen.

Ex oriente lux, ex occidente luxus.
Stanisław Jerzy Lec
(Poln. Schriftsteller, 1909 – 1966)

Understatement = Übertriebene Untertreibung.
Lothar Schmidt
(Dt. Politologe u. Schriftsteller, * 1922)

Viele Menschen reden nicht mehr miteinander,
sondern nur noch übereinander.
Gerhard Uhlenbruck
(Dt. Immunbiologe und Aphoristiker, *1929)

Je älter man wird, desto ähnlicher wird man sich selbst.
Maurice Chevalier
(Frz. Chansonnier und Schauspieler, 1888 – 1972)

Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme nur so selten dazu.
Ödön von Horváth
(Österr. - ungar. Schriftsteller, 1901 – 1938)

Ich bin jetzt manchmal geradezu erschrocken darüber,
wie aufrichtig ich sein kann.

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Unser Gehirn: ein Organ, mit dem wir denken, dass wir denken.
Ambrose Bierce
(Amerik. Journalist und Schriftsteller, 1842 - 1914)

In allen Bereichen haben wir zunehmend das Ding
ohne sein Wesen. Wir haben Bier ohne Alkohol,
Fleisch ohne Fett, Kaffee ohne Koffein
- und sogar virtuellen Sex ohne Sex.

Slavoj Žižek
(Slowen. Philosoph, * 1949; im novo-magazin)

Man spricht von Freizeitaktivität;
treffender könnte man sagen Freizeitpassivität.

Erich Fromm
(Dt.-amerik. Psychoanalytiker, 1900 – 1980)

Wir brauchen keinen dritten Weltkrieg:
Wir haben Kommunismus, Kapitalismus und Tourismus.

Oliver Hassencamp
(Dt. Schriftsteller, 1921 – 1988)

Die Typen, die heute die Welt zerstören, sind die Streber, die wir damals nicht mitnahmen, als wir die Schule schwänzten & am See Spaß hatten. Verdammt!

Der Unterschied zwischen Psychiater und Patient:
Der eine hat den Schlüssel.

Blanche Bloor Schleppey
(Amerik. Schriftstellerin, 1861 - 1927)

Voyeure schauen grundsätzlich durchs Schlüsselloch,
selbst wenn die Türe offen steht.
Hans Clarin
(Dt. Schauspieler u. Synchronsprecher, 1929 - 2005)

Voyeure sind Männer, die nur noch besichtigen, weil sie nichts mehr beabsichtigen.
Helen Vita
(Schweiz. Sängerin u. Schauspielerin, 1928 – 2001)

Ein Neurotiker ist ein Mensch, der ein Luftschloss baut.
Ein Psychotiker ist der Mensch, der darin lebt.
Und ein Psychiater ist der, der die Miete kassiert.

Jerome Lawrence
(Amerik. Dramatiker, 1915 – 2004)

Vermutlich hat die Eintagsfliege ihre Midlife-Crisis
zwischen zwölf und halb eins.

Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, und nicht für das,
was du verstehst.

Wenn ein Professor etwas im Fernsehen erklärt
und die Leute verstehen ihn nicht, ist der Professor schuld.
Wenn ein Professor in der Uni etwas erklärt,
und die Studenten verstehen ihn nicht, sind die Studenten schuld.

Kai Ebel
(Dt. Reporter. * 1964)

Fernsehunterhaltung ist die Kunst, die Spreu vom
Weizen zu trennen und sie dann zu senden.

Robert Lembke
(Dt. Journalist und Fernsehmoderator, 1913 – 1989)

Mancher, der sich von der Muse geküsst wähnte,
hat sie vergewaltigt.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Für den Unterschied zwischen Theater und Film
gibt es eine ganz kurze Formel:
Beim Theater herrschen die Musen, beim Film die Busen.

Mario Adorf
(Dt. Schauspieler, * 1930)

Die nächste alternative Revolution:
Biogas-Fernseher, die keinen Stromanschluss mehr benötigen,
sondern von der gesendeten Scheiße angetrieben werden.

Früher konnte man beim Fernsehen ja einfach umschalten,
wenn Scheißdreck lief.
Das kann man zwar heute auch noch, und zwar
um ein Vielfaches, - aber es ändert nichts.

Das Fernsehen macht aus dem Kreis der Familie
einen Halbkreis.

Rolf Haller
(Keine weiteren Informationen eruierbar)

Fernsehen ist Kaugummi für die Augen.
Orson Welles
(Amerik. Schauspieler, Regisseur u. Autor, 1915 – 1985)

Es scheint mir, dass der Versuch der Natur, auf dieser Erde ein denkendes Wesen hervorzubringen, gescheitert ist.
Max Born
(Dt. Physiker u. Mathematiker, 1882 – 1970, Nobelpreis 1954)

Der Mensch ist das Mittelmaß aller Dinge.
Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Oaner is a Mensch, mehra sein's Leut,
viel sein's scho Viecher.

Peter Rosegger
(Österr. Schriftsteller, 1843 - 1918)

Die schwierigste Turnübung ist immer noch,
sich selbst auf den Arm zu nehmen.

Werner Finck
(Dt. Kabarettist u. Schriftsteller, 1902 – 1978)

Eine scharfe Zunge ist das einzige Werkzeug,
das durch ständigen Gebrauch noch schärfer wird.

Ich bin ein Defaitist; wem das nicht passt, dem hau ich eine rein.

Ein Masochist, der zurück haut, ist pervers.

Ein Sadist ist jemand, der freundlich zu Masochisten ist.

Ein Choleriker ist ein Mann, der umso roher wird, je mehr er kocht.

Wirf den Stein als erster, sonst nennt man dich einen Epigonen.
Stanisław Jerzy Lec
(Poln. Schriftsteller, 1909 – 1966)

Das Gefährliche an Halbwahrheiten ist,
dass immer die falsche Hälfte geglaubt wird.

Hans Krailsheimer
(Dt. Aphoristiker, 1888 - 1958)

Heutzutage machen drei Pointen und eine Lüge einen Schriftsteller.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Ein Kollege von mir berichtete mir von einem Schauspieler, dessen Eitelkeit so weit gediehen war, dass er sich sogar zu verbeugen pflegte, wenn der Regen an die Fensterscheiben klatschte.
Hans-Joachim Kulenkampff
(Dt. Schauspieler u. Quizmaster, 1921 - 1998)

Jeder lügt. Aber das macht nichts, da ohnehin keiner zuhört.

Ein Journalist ist ein Mensch, der im Nachhinein schon alles vorher gewusst haben will.
Frei nach Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 – 1936)

Journalisten: Leute, die ein Leben lang darüber nachdenken,
welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben.

Mark Twain
(Amerikan. Schriftsteller, 1835 – 1910)

Die Zeitungen haben früher das Niveau ihrer Journalisten gehabt
und haben jetzt das ihrer Leser.

Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 - 1936)
Damals gab es zwar noch keine BILD, aber bereits eine KRONEN Zeitung!

Die Pressefreiheit ist der Waffenschein des Revolverblattes.
Rupert Schützbach
(Dt. Schriftsteller u. Aphoristiker, * 1933)

In welcher Zeitung steht die Schlagzeile:
"Mann wirft Frau aus dem Fenster?"
In der BILD-Zeitung.
Aber wo steht: "Frau wirft Mann aus dem Fenster?"
In SCHÖNER WOHNEN.

Die chemische Analyse der so genannten dichterischen Inspiration ergibt 99% Whisky und 1% Schweiß.
William Faulkner
(Amerik. Schriftsteller, 1897 - 1962)

Wer Stil und Ideen hat, wird Schriftsteller. Wer Stil hat, aber keine Ideen, wird Journalist. Wer weder Stil noch Ideen hat, wird Germanist.

Unter die größten Entdeckungen, die der menschliche Verstand in den neuesten Zeiten gefallen ist, gehört meiner Meinung nach wohl die Kunst, Bücher zu beurteilen, ohne sie gelesen zu haben.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Bei vielen Büchern wäre es gut, wenn ihre Schutzumschläge nicht nur schön aussähen, sondern auch vor dem Inhalt schützen würden.
Gregor Brand
(Dt. Schriftsteller, Lyriker und Verleger, *1957)

Ein klassisches Werk ist ein Buch,
das die Menschen loben, aber nie lesen.

Ernest Hemingway
(Amerik. Schriftsteller, 1899 - 1961)

Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl,
- ist das allemal im Buch?

Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Ein Heuchler ist ein Mann, der ein atheistisches Buch schreibt
und dann betet, dass es sich gut verkaufen möge.

Ich bin ein Atheist von Gottes Gnaden.
Luis Buñuel
(Span. Regisseur, 1900 – 1983)

Erst durch das Lesen lernt man, wie viel man ungelesen lassen kann.
Wilhelm Raabe
(Dt. Schriftsteller, 1831 - 1910)

Wer seine Memoiren schreibt, hat etwas zu verheimlichen.
Kurt Tucholsky
(Dt. Schriftsteller u. Journalist, 1890 - 1935)

Die Dichter bauen Luftschlösser, die Leser bewohnen sie,
und die Verleger kassieren die Miete.

Maxim Gorki
(Russ. Schriftsteller, 1868 - 1936)

Der Mann hatte so viel Verstand,
dass er fast zu nichts mehr in der Welt zu gebrauchen war.

Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Ein Mann ist ein Mensch, dem Gott einen Knüppel
zwischen die Beine geworfen hat.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Auf der untersten Sprosse der Erfolgsleiter
ist die Unfallgefahr am geringsten.

Rupert Schützbach
(Dt. Aphoristiker, * 1933)

Als ich jünger war, hasste ich es, zu Hochzeiten zu gehen.
Alle möglichen Tanten und großmütterliche Bekannte kamen zu mir, pieksten mich in die Seite, lachten und sagten: „Du bist der Nächste.“
Sie haben mit dem Scheiß aufgehört, als ich anfing,
auf Beerdigungen das gleiche zu machen...

Signatur von „Al Capone“ im Forum gulli.com

Meine Eltern haben die erste Hälfte meines Lebens ruiniert –
und meine Kinder die zweite
.
Sophie Freud
(Österr.-amerik. Psychologin u. Sozialwissenschaftlerin, * 1924; Enkelin Sigmund Freuds)

Ich gebe gute Ratschläge immer weiter.
Es ist das einzige, was man damit anfangen kann.

Oscar Wilde
(Ir. Schriftsteller,1854 - 1900)

Übrigens: Häufig sind Ratschläge tatsächlich Schläge...

Der liebe Gott weiß alles, - aber meine Nachbarin weiß mehr!

Die Kirche sagt, du sollst Deinen Nachbarn lieben.
Ich bin überzeugt, dass sie meinen Nachbarn nicht kennt.

Peter Ustinov
(Brit. Regisseur, Autor u. Schauspieler, 1921 - 2004)

Die Steigerung der Unwissenheit ist die Besserwisserei.
Gerhard Uhlenbruck
(Dt. Immunbiologe und Aphoristiker, *1929)

Besserwisser gibt es jede Menge - Bessermacher kaum.
„chaosgueni“ im Internet-Forum CC-CB

Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

Es gibt Kollegen, die wissen nichts, aber alles besser.

Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

Es gibt Menschen, die reden so viel,
dass sie sich auch selbst noch ins Wort fallen.

Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Wenn alle Leute nur dann redeten, wenn sie etwas zu sagen haben, würden die Menschen sehr bald den Gebrauch der Sprache verlieren.
William Somerset Maugham
(Engl. Dramatiker, 1874 - 1965)

Der Erfolg besteht in der Kunst darin, das für sich zu behalten,
was man nicht weiß.

Peter Ustinov
(Brit. Regisseur, Autor u. Schauspieler, 1921 - 2004)

Wer nicht weiß, was er selbst will,
muss wenigstens wissen, was die anderen wollen.

Robert Musil
(Österr. Schriftsteller, 1880 – 1942)

Gegen das zunehmende Wissen der Menschen wäre nichts einzuwenden, wenn sie dadurch gescheiter würden.
Ernst R. Hauschka
(Dt . Aphoristiker, * 1926)

Ich habe einen ganz einfachen Geschmack:
Ich bin mit dem Besten zufrieden.

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Der Mensch - ein übergeschnapptes Millimeter,
das sich für größer hält als den ganzen Meterstab.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Das Starren auf den eigenen Nabel verdirbt die besten Aussichten.
Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt nicht selten
mit der Blödheit ihrer Bewunderer zusammen.

Heiner Geissler
(Dt. Politiker, * 1930)

Aus einem Buch abschreiben - Plagiat.
Aus zwei Büchern abschreiben - Essay.
Aus drei Büchern abschreiben - Dissertation.
Aus vier Büchern abschreiben - ein fünftes gelehrtes Buch.

Ferenc Molnár
(Ungar. Schriftsteller, 1878 - 1952)

Über Plagiate sollte man sich nicht ärgern. Sie sind wahrscheinlich die aufrichtigsten aller Komplimente.
Theodor Fontane
(Dt. Schriftsteller, 1819 – 1898)

Wo viel kopiert wird, wird wenig kapiert.
Andreas Tenzer
(Dt. Philosoph, * 1954)

Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners.
Heinz von Foerster
(Österr. Biophysiker, 1911 - 2002)

Eines Tages schwimmt die Wahrheit doch nach oben.
Als Wasserleiche.

Wiesław Brudziński
(Poln. Satiriker, 1920 – 1996)

Alle Verallgemeinerungen sind gefährlich, - sogar diese!
Alexandre Dumas
(Frz. Schriftsteller, 1802 – 1870)

I'd kill for a Nobel Peace Prize.
Steven Wright
(Amerik. Schriftsteller und Schauspieler, * 1955)

Die USA exportieren so viel Freiheit und Demokratie in alle Teile der Erde, dass sie selber schon fast nichts mehr davon haben.
Anonymer Teilnehmer in einem Internet-Forum, in dem über die Einschränkungen der Bürgerrechte nach dem 11.09.2001 diskutiert wurde.

Amerika ist das einzige Land, das von der Barbarei direkt zur Dekadenz gelangte, ohne den Umweg über die Kultur.
Georges Clemenceau
(Frz. Politiker, 1841 - 1929)

Als Bankett bezeichnet man eine Veranstaltung, bei der man isst,
was einem nicht schmeckt, bevor man mit Leuten, die einen nicht
interessieren, über Dinge spricht, von denen man keine Ahnung hat.

Robert Cringely
(Pseudonym mehrerer Autoren der Informatikzeitschrift InfoWorld, San Francisco)

Die Engländer haben die Tischreden erfunden,
damit man ihr Essen vergisst.

Pierre Daninos
(Franz. Schriftsteller, 1913 - 2005)

In England gibt es 60 verschiedene Religionen,
aber nur eine Soße.

Francesco Caracciolo
(Neapolit. Admiral, 1752 – 1799)

Wer je ihren Kaffee getrunken hat, der weiß,
warum die Engländer so leidenschaftliche Teetrinker sind.

Pierre Daninos
(Französ. Schriftsteller, 1913 - 2005)

Engländer:
Teesüchtige Seetüchtige.

Ron Kritzfeld
(Pseudonym von Fritz Kornfeld, dt. Chemiker u. Aphoristiker, * 1921)

Prestigesucht ist eine ansteckende Krankheit,
die auf Konferenzen übertragen wird.
Alfred Oder

Eine Konferenz ist eine Sitzung,
bei der viele hineingehen und wenig herauskommt.
Werner Finck
(Dt. Kabarettist u. Schriftsteller, 1902 - 1978)

Eine Kommission ist eine Gruppe von Unwilligen, ausgewählt aus einer Schar von Unfähigen zwecks Erledigung von etwas Unnötigem.
Cyril Northcote Parkinson
(Engl. Historiker & Publizist, 1909 - 1993)

Unterhaltung besteht meistens nicht darin, dass man selbst etwas Gescheites sagt, sondern dass man etwas Dummes anhören muss.
Wilhelm Busch
(Dt. Zeichner u. Dichter, 1832 - 1908)

Der Mensch bringt sogar die Wüste zum Blühen.
Die einzige Wüste, die ihm noch Widerstand bietet, ist sein Kopf.

Ephraim Kishon
(Ung.-isr. Schriftsteller, 1924 - 2005)

Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank.

Die Vergangenheit ist oft wie Sondermüll. Deshalb kann sie
nicht aufgearbeitet, sondern nur entsorgt werden.

Fritz P. Rinnhofer
(Österr. Publizist u. Aphoristiker, * 1939)

Immer und überall seinen guten Willen zu bekunden
ist ein Zeichen von Willensschwäche.

Rupert Schützbach
(Dt. Aphoristiker, * 1933)

Gut sein ist edel. Aber anderen zeigen, wie gut sie sein sollen,
wirkt edler und macht nicht so viel Mühe.

Mark Twain
(Amerikan. Schriftsteller, 1835 – 1910)

Wer häufig seine Schokoladenseite zeigt, läuft Gefahr,
vernascht zu werden.

Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Manche Leute glauben, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben,
dabei waren es in Wirklichkeit nur Buchstabensuppen.
Ernst Ferstl
(Österr. Aphoristiker, * 1955)

Wer morgens die Weisheit mit Löffeln frisst,
kann abends klug scheißen.
?

Wer sich ständig seiner Vorfahren rühmt, bekennt damit,
dass er einer Familie angehört, die tot mehr wert ist als lebendig.

Neill Lawson
(Amerikanischer Jurist, 1820 – 1890)

Eingebildet ist, wer anlässlich seines Geburtstages
ein Glückwunschtelegramm an seine Eltern schickt.

Bei großen Sprüchen junger Leute nur lächeln:
Wir haben alle mal groß angefangen.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Alt genug, ums besser zu wissen. Jung genug um drauf zu scheißen.

Das ist das Schöne an der Nouvelle Cuisine:
Endlich kommt auch das Porzellan zur Geltung!

Hans Joachim Kulenkampff
(Dt. Schauspieler u. Fernsehmoderator, 1921 – 1998)

27% aller Deutschen können nicht lesen.
Die übrigen 56% können nicht rechnen.

In der Kirche singen immer die am lautesten, die falsch singen.
Franz Grillparzer
(Österr. Dichter, 1791 - 1872)

Das einzig Echte an manchen Menschen ist ihre Falschheit.

Ich glaube von jedem Menschen das Schlechteste, selbst von mir,
- und ich hab mich noch selten getäuscht.

Johann Nepomuk Nestroy
(Österr. Schauspieler und Dramatiker, 1801 - 1862)

Ein Idiot, der sich bewegt, ist wichtiger als zehn Intellektuelle,
die dasitzen und reden.
Jean Cocteau
(Franz. Schriftsteller u. Regisseur, 1889 - 1963)

Ich vergesse niemals ein Gesicht, aber in deinem Fall wäre ich froh,
eine Ausnahme machen zu können.

Groucho Marx
(Amerik. Komiker, 1890 - 1977)

Langweilst du dich auch so wie mich?

Sorry, hab’ eben nicht zugehört, -
meine Gedanken waren gerade interessanter.

Klar kannst du dich mal melden, halt nur nicht bei mir.

Wir sind hier bei „So ist es!“ und nicht bei „Wünsch dir was!“

Ich denke, Sie sind ein harmloser Trottel, aber ich will ganz offen sein: nicht jeder denkt so positiv über Sie.

Keine Ahnung, was Sie so dumm macht, aber es funktioniert super...

Das einzig Intelligente an ihm ist sein Weisheitszahn.
Mark Twain
(Amerikan. Schriftsteller, 1835 – 1910)

Es gibt Menschen die sind furchtbar einfach -
und andere, die sind einfach furchtbar.

Haben Ihre Eltern Sie nie gebeten, von zu Hause wegzulaufen?

Es war mir eine Lehre, Sie kennenzulernen!

Klauen deine Eltern? Du siehst so mitgenommen aus.

Sollte ich Sie beleidigt habe, dann würde mich das aufrichtig freuen.

Hey, sag mal, hast du denjenigen, mit dem du dir den IQ teilst,
schon gefunden?

Ein bisschen Dummheit ist ja ganz niedlich;
aber du bist mir denn doch um einiges zu niedlich!

Darf ich dir das „Sie“ anbieten?

Das einzige, was mich hier noch hält, ist die Erdanziehung!

Dein Hirn kann man mit einer Berghütte vergleichen:
Es  liegt ziemlich weit oben und ist primitiv eingerichtet.

Apropos Intelligenz - was denken Sie als Außenstehender darüber?

Allen ist das Denken erlaubt, aber dir bleibt es erspart.

Du hast schöne Zähne, gibt es die auch in Weiß?

Gott hat mich erschaffen, weil er einen Blick
für die Schönheit hat.
Und dich, um seinen Sinn für Humor zu beweisen.

Dein neues Kleid gefällt mir von Jahr zu Jahr besser.

Wenn ich mit dir fertig bin, wird selbst Google dich nicht mehr finden!

Du bist so überflüssig wie ein Sandkasten in der Sahara!

Ach, wo ich dich grade sehe, fällt mir ein:
Ich muss den Müll noch 'runter bringen.

Warum gehen wir beide nicht irgendwohin,
wo jeder von uns allein sein kann?

In zehn Minuten kommt ein Bus vorbei.
Von dem könntest du dich überfahren lassen.

Auf dem Tisch steht ’ne Packung „Leck mich am Arsch“. Bedien’ dich!

Stört es Dich, wenn ich rauche?
- Mich würde es nicht mal stören, wenn Du brennst.

Viel trennt dich nicht mehr von einem Vollidioten!
- Stimmt, nur noch der Tisch, der zwischen uns beiden steht.

Es gibt Tage, an denen mein Mittelfinger alle Fragen beantwortet.

Ich wurde eigentlich gut erzogen.
Keine Ahnung, was dann mit mir passiert ist.

Vergeben und vergessen?
Ich bin weder Jesus noch habe ich Alzheimer!

Mann, dem Kerl hätte selbst Ghandi die Zähne eingeschlagen!

Jeder ist ein Trottel, aber jeder auf einem anderen Gebiet.

Kleine Niederträchtigkeiten erhalten die Feindschaft.

Mit jedem Tag meines Lebens erhöht sich zwangsläufig die Anzahl derer, die mir den Buckel runterrutschen können!

Ein Glück, dass ich nicht alle kenne, die ich nicht mag.
Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Immer winken und lachen, denn du kannst sie nicht alle töten.
Aber vielleicht so irritieren, dass sie vor einen Bus laufen.

Es gibt Leute, die sind wie Wolken:
Wenn sie verschwinden, wird es noch ein schöner Tag.

Das einzige, was manche Menschen erträglich macht,
ist ihre Abwesenheit.

Stress entsteht, wenn das Gehirn dem Körper verbietet,
jemanden in den Arsch zu treten, der es eigentlich verdient hat.

Nirgends strapaziert sich der Mensch mehr
als bei der Jagd nach Erholung.

Laurence Sterne
(Engl. Schriftsteller, 1713 – 1768)
Achten Sie auf das Geburtsjahr des Autors!

Wer zu laut und zu oft seinen eigenen Namen kräht,
erweckt den Verdacht, auf einem Misthaufen zu stehen.

Otto von Leixner
(Dt. Schriftsteller, 1847 - 1907)

Ein Langweiler ist einer, der seinen Mund aufmacht
und seine Heldentaten hineinsteckt.

Henry Ford
(US Industrieller, 1863 – 1947)

Eine Gelegenheit, den Mund zu halten,
sollte man nie vorübergehen lassen.

Curt Goetz
(Dt. Schauspieler  u. Schriftsteller, 1888 - 1960)

Der Mensch hat viele Bedürfnisse.
Das Geltungsbedürfnis steht obenan.
Lothar Schmidt
(Dt. Politologe u. Schriftsteller, * 1922)

Es gibt Menschen, die ihre Persönlichkeit aufgeben,
damit ihre Person zur Geltung kommt.

Friedl Beutelrock
(Dt. Schriftstellerin, 1889 - 1958)

Man sollte viel öfter nachdenken, - und zwar vorher.

Ehe man den Kopf schüttelt, vergewissere man sich, ob man einen hat.
Truman Capote
(Amerik. Autor, 1924 – 1984)

Selig ist der, der nichts zu sagen hat und trotzdem schweigt.
Kurt Sowinetz
(Österr. Schauspieler u. Sänger, 1928 - 1991)

   


Werbung


 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 19

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 20

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 21

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 23

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 24

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 25

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 26

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 27

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 28

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 29

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 30

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 31

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 32

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 33

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 34

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 35

Liebe auf den ersten Blick ist ungefähr so zuverlässig
wie Diagnose auf den ersten Händedruck.

George Bernard Shaw
(Ir. Dramatiker und Satiriker, 1856 - 1950)

War es Liebe auf den ersten Blick?
Oder soll ich noch mal vorbeikommen?

Gegen Liebe auf den ersten Blick hilft nur der zweite.

Auch Lust wird leicht Frust, wenn du musst.
Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Die beste Tarnung ist die Wahrheit - die glaubt einem keiner.
Max Frisch
(Schweizer Schriftsteller, 1911 - 1991)

Moral ist jenes Maß von Anständigkeit, das gerade modern ist.
Federico Fellini
(Ital. Regisseur, 1920 - 1993)

Ich verlange nicht, dass der Kleinbürger seine Moral aufgibt,
ich verlange nur, dass er mir meine lässt.

José Ortega y Gasset
(Span. Kulturphilosoph, Soziologe u. Schriftsteller, 1883 - 1955)

Moralisten sind Menschen, die sich dort kratzen, wo es andere juckt.
Samuel Beckett
(Ir. Schriftsteller, 1906 - 1989)

Um anderer Leute Fehler zu sehen, verwandeln manche Menschen ihre Augen in Mikroskope.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Moralisten versuchen vergeblich,
dem Feuer das Rauchen abzugewöhnen.

Gregor Brand
(Dt. Schriftsteller, Lyriker und Verleger, *1957)

Moralisten sind Leute, die sich jedes Vergnügen versagen,
außer jenem, sich in das Vergnügen anderer Leute einzumischen.

Bertrand Russell
(Brit. Philosoph, Mathematiker u. Sozialkritiker, 1872 - 1970)

Moralisten sind Leute, die sich selbst scheinheilig gesprochen haben.
Ralph Boller (Pseudonym)
(Schweizer Aphoristiker)

Es gibt Leute, die nur aus dem Grund in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie davor sitzen und so lange den Kopf schütteln,
bis eines hineinfällt.

Friedrich Hebbel
(Dt. Dramatiker u. Lyriker, 1813 – 1863)

Haare haben eine fatale Neigung, sich in der Suppe zu ertränken.
Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Wie glücklich viele Menschen wären,
wenn sie sich genauso wenig um die Angelegenheiten anderer kümmern würden wie um die eigenen.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Bei uns sind diejenigen, die als moralische Leuchten gelten,
Menschen, die selber auf gewöhnliche Freuden verzichten und
- um sich schadlos zu halten - anderen die Freude verderben.

Bertrand Russell
(Brit. Philosoph u. Mathematiker, 1872 – 1970)

In der moralischen Entrüstung schwingt auch immer die Besorgnis mit, vielleicht etwas verpasst zu haben.
Jean Genet
(Frz. Erzähler, 1910 - 1986)

Moralische Entrüstung besteht in den meisten Fällen zu 2 Prozent
aus Moral, 48 Prozent aus Hemmung und 50 Prozent Neid.

Nichts ist billiger als sittliche Entrüstung.
Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 - 1936)

Moral ist, wenn man so lebt,
dass es gar keinen Spaß mehr macht, so zu leben.

Edith Piaf
(Frz. Chansonsängerin, 1915 - 1963)

Strenge Moralisten sagen: Um glücklich zu sein, muss man alle Leidenschaften aus sich verdammen.
Dieser Rat ist ungefähr so gut, als wie wenn man einem,
der über enge Stiefel klagt, sagt, er soll sich beide Füß’ amputieren lassen, damit er kein Verdruss mehr mit dem Schuster hat.
Johann Nepomuk Nestroy
(Österr. Schauspieler und Dramatiker, 1801 - 1862)

Puritanismus ist die quälende Furcht,
dass irgendwo irgendwer glücklich sein könnte.

Henry de Montherlant
(Franz. Schriftsteller, 1895 - 1972)

Der Karneval ist der stets missglückte Versuch des Spießers,
das Unerlaubte in seine Moral einzubeziehen.

Sigmund Graff
(Dt. Schriftsteller, 1898 - 1979)

Der Spießer: Gegen alles, was er nicht gewohnt ist,
ist er zur Stelle, jederzeit.

Ernst Bloch
(Dt. Philosoph, 1885 - 1977)

Was gut und was böse ist, weiß der Spießer, ohne nachzudenken.
Ödön von Horváth
(Österr.-ungar. Schriftsteller, 1901 – 1938)

Das sechste Gebot ist für Moralisten ein besonderer Leckerbissen.
Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.
Helmut Qualtinger
(Österr. Literat, Schauspieler u. Kabarettist, 1928 – 1986)

Im Himmel sind Heilige gut aufgehoben. Auf Erden können sie einem
das Leben zur Hölle machen.

Richard J. Cushing
(Amerik. Kardinal {!}, 1895 - 1970)

Ich habe bestimmte Gedanken vorsorglich in die Käfige der
political correctness gesperrt. Nun stehe ich manchmal am Gitter
und bestaune schaudernd ihre funkelnde Wut.

Ein Geizhals ist ein Mensch, der wie ein Bettler lebt,
aus Angst einer zu werden.

Das größte Vergnügen aller Geizhälse besteht darin,
sich ein Vergnügen zu versagen.

Gottfried Benn
(Dt. Lyriker, 1886 - 1956)

Geizhälse sind die Plage ihrer Zeitgenossen,
aber das Entzücken ihrer Erben.

Theodor Fontane
(Dt. Schriftsteller, 1819 - 1898)

Geiz ist das einzige Laster, das sich in den Augen der Nachkommen
in eine Tugend verwandelt.

Martin Held
(Dt. Schauspieler, 1908 – 1992)

Jemanden mit dessen Wissen im Testament zu bedenken
und dann nicht in angemessener Frist zu sterben, -
das grenzt schon an Provokation.

Samuel Butler
(Engl. Schriftsteller, 1835 - 1902)

Ich schulde viel. Ich habe nichts.
Den Rest vererbe ich den Armen.
François Rabelais
(Franz. Mönch, Schriftsteller u. Arzt, ca. 1494 – 1553)

Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht.
Heinrich Nordhoff
(VW-Manager, 1899 - 1968)

Von der Bosheit der Anderen sollte man nicht
auf die eigene Güte schließen.

Gerhard Uhlenbruck
(Dt. Immunbiologe und Aphoristiker, *1929)

Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.
Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.
Albert Schweitzer
(Dt. Theologe, Mediziner u. Philosoph, 1875 - 1965)

Wenn Dreiecke einen Gott hätten,
würden sie ihn mit drei Ecken ausstatten.

Charles Baron de Montesquieu
(Frz. Schriftsteller, 1689 – 1755)

Gott ist tot! (Nietzsche)
Nietzsche ist tot. (Gott)

Es heißt, dass wir Könige auf Erden und die Ebenbilder Gottes seien.
Ich habe mich daraufhin im Spiegel betrachtet.
Also, - sehr schmeichelhaft für den lieben Gott ist das nicht.

Friedrich II. der Große
(Preuß. König, 1712 – 1786)

Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern
besteht hauptsächlich darin, dass Gott die Vergangenheit
nicht mehr ändern kann.

Samuel Butler
(Engl. Schriftsteller, 1835 - 1902)

Gott schuf die Welt aus dem Nichts.
Der Mensch befördert sie dorthin zurück.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Glaube versetzt Berge. - Und Wolkenkratzer!
(nine-eleven)

Was ist der Unterschied zwischen Lehrer und Gott?
Gott weiß alles.
Lehrer wissen alles ... besser!

Der ideale Lehrer raucht nicht, trinkt nicht,
spielt nicht und - existiert nicht.

„Der Herr hat ihn zu sich genommen.“
Das haben Sie sicherlich schon in vielen Traueranzeigen gelesen. Dumm nur, wenn der Verblichene „Hamburger“ geheißen hat.

Hans Mader: „Es ist echt zu bitter – Todesanzeigen gesammelt und kommentiert“,
Germa Press 1990.

Ich möchte mich, was Himmel und Hölle betrifft, nicht festlegen:
Habe ich doch da wie dort gute Freunde.
Mark Twain
(Amerik. Schriftsteller, 1835 - 1910)

Für einen Dichter ist das Paradies der langweiligere Ort: schlechte Musik, öde Mode, man trägt Nachthemden, betet die ganze Zeit oder zupft auf der Harfe. Wer will schon dorthin? In der Hölle ist es viel aufregender, etwas überheizt, aber eine tolle Party.
Salman Rushdie
(Ind.-brit. Schriftsteller, * 1947)

In einem Profil-Interview mit André Müller vom 27.04.2006

Der Nachteil des Himmels besteht darin, dass man die gewohnte Gesellschaft vermissen wird.
Mark Twain
(Amerik. Schriftsteller, 1835 - 1910)

Schon wieder kommt eine Schneiderin mit religiösem Wahnsinn ins Irrenhaus. Seit Menschengedenken ist dies keinem Bischof passiert!
Alexander Roda Roda
(Österr. Schriftsteller, 1872 - 1945)

Verrückt? Ich? Auf gar keinen Fall!
Das hätten mir die Stimmen doch gesagt!

Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind,
ist das Leben hinreichend erklärt.

Mark Twain
(Amerik. Schriftsteller, 1835 – 1910)

Fundamentalisten:
Mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, ist auch dann schmerzhaft und unsinnig, wenn man ein Kopftuch trägt.

Gregor Brand
(Dt. Schriftsteller, Lyriker und Verleger, *1957)

Viele Christen wären gewiss sehr betrübt darüber, wenn man jetzt eine neue älteste Handschrift eines der Evangelien finden würde, bei der am Anfang geschrieben stünde: Eine Komödie.
Gregor Brand
(Dt. Schriftsteller, Lyriker und Verleger, *1957)

Warum heißt es „Gebet“, wenn ich zu Gott spreche
und „Psychose“, wenn Gott zu mir spricht?

Sagte der Arzt zur Patientin: "Sie müssen ausrasten!"
Als sie es tat, da brachte man sie in die Psychiatrie.

Rupert Schützbach
(Dt. Schriftsteller, * 1933)

Im Kampf zwischen dir und der übrigen Welt
stellst du dich am besten auf die Seite der übrigen Welt.

Franz Kafka
(Österr.-tschech. Schriftsteller, 1883 – 1924)

Die Wahrheit über einen Menschen liegt auf halbem Wege zwischen seinem Ruf und seinem Nachruf.
Robert Lembke
(Dt. Journalist u. Fernsehmoderator, 1913 – 1989)

Kein Mensch ist so schlecht wie sein Ruf.
Und keiner so gut wie sein Nachruf.

Ein angenehmes Laster
ist langweiliger Tugend bei weitem vorzuziehen.

Molière
(Frz. Schriftsteller u. Schauspieler, 1622 - 1673)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Leute ohne Laster
auch sehr wenige Tugenden haben.

Abraham Lincoln
(Amerik. Politiker, 1809 - 1865)

Tugend nennt man die Summe der Dinge, die wir aus Trägheit, Feigheit oder Dummheit nicht getan haben.
Henry Miller
(Amerik. Schriftsteller u. Maler, 1891 – 1980)

Unsitten sind die Freuden der anderen,
an denen wir nicht teilnehmen können.

Erhard Blanck
(Dt. Schriftsteller, * 1942)

Ich habe eiserne Prinzipien.
Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere.
Groucho Marx
(Amerik. Schauspieler u. Entertainer, 1890 - 1977)

Opportunisten sind Prinzipienreiter, die leicht umsatteln.
Lothar Schmidt
(Dt. Politologe u. Schriftsteller, * 1922)

Mir sind Menschen lieber als Prinzipien;
und Menschen ohne Prinzipien das
Liebste auf der Welt.
Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Oft verliert man sich nur deshalb nicht in einem Laster,
weil man mehrere hat.

Francois Duc de La Rochefoucauld
(Frz. Schriftsteller, 1613 - 1680)

Wer immer wieder liest, wie schädlich das Rauchen ist,
hört irgendwann auf - zu lesen.

Winston Churchill
(Engl. Politiker u. Premierminister, 1874 - 1965)

Manch einer, der vor der Versuchung flieht, hofft doch heimlich,
dass sie ihn einholt.

Giovanni Guareschi
(Ital. Schriftsteller, 1908 - 1968)

Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht.
Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 – 1900)

Versuchungen sollte man nachgeben.
Wer weiß, ob sie wiederkommen!

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Die einzige Art, wie man eine Versuchung loswerden kann,
ist die, dass man ihr nachgibt.

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Die heutige Jugend ist grässlich.
Sie hat nicht den geringsten Respekt vor gefärbten Haaren.

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 – 1900)

Nichts macht schneller alt, als der immer vorschwebende Gedanke, dass man älter wird.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Das kannten Sie ja schon:
Jeder ist so alt, wie er sich fühlt.
Aber kennen Sie auch die Version von Werner Schneyder:
Jeder ist so blöd, wie er glaubt, jünger zu sein.
Werner Schneyder
(Österr. Kabarettist u. Autor, * 1937)

Im Alter bereut man vor allem die Sünden,
die man nicht begangen hat.

William Somerset Maugham
(Brit. Schriftsteller, 1874 - 1965)

Ich kann nur dringend abraten davon.
Woody Allen
(Amerik. Autor, Regisseur und Schauspieler, * 1935,
auf die Frage, was er über das Älterwerden denkt.)

Weisheit stellt sich nicht immer mit dem Alter ein.
Manchmal kommt das Alter auch ganz allein.

Jeanne Moreau
(Frz. Schauspielerin, * 1928)

Das Alter hat auch gesundheitliche Vorteile.
Zum Beispiel verschüttet man ziemlich viel von dem Alkohol,
den man eigentlich trinken möchte.

André Gide
(Frz. Schriftsteller, 1869 - 1951)

Immer mehr Alte wollen keine Kindergärten,
und immer mehr Junge keine Rentenerhöhungen.

Starrsinn ist der einzige Sinn, der im Alter nicht nachlässt,
sondern zunimmt.

Altern ist eine unausweichlich physiologische Veränderung des Organismus mit fortschreitendem Verlust der Anpassungsfähigkeit.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Statt sich beim Humoristen über seine Gottlosigkeit sollten sich
manche lieber bei Gott über ihre Humorlosigkeit beklagen.
Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Heut’ mach ich mir kein Abendbrot,
heut’ mach ich mir Gedanken.

Wolfgang Neuss
(Dt. Kabarettist u. Schauspieler, 1923 – 1989)

Die Diskussion mit Vegetariern wird anders,
sobald sie eine Wurstfabrik geerbt haben.
Klaus Kinkel
(Dt. Politiker, * 1936)

Veganer sind ebenso humorbefreit
wie ihr Essen geschmacksgefreit ist.

Florian Schroeder
(Dt. Kabarettist, * 1979)

Vegetarier sind Menschen, die ihre Wurst
beim Gärtner kaufen.

Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg.

Auch die besessensten Vegetarier
beißen nicht gerne ins Gras.

Joachim Ringelnatz
(Dt. Schriftsteller u. Kabarettist, 1883 - 1934)

Ich habe nicht die Spitze der Nahrungskette erklettert,
um Gemüse zu essen.

Unser Gesundheits-Tipp:
Sie nehmen ziemlich schnell ab, wenn Sie sich statt
eines Butterbrots regelmäßig Gedanken machen.

Als wir noch dünner waren, standen wir uns näher.
Georg Kreisler
(Österr.-amerik. Sänger, Komponist und Dichter, 1922 – 2011)

Mit Gutachten ist es wie mit der Liebe:
Wenn man dafür bezahlt wird, verändert sich die Sicht.
Wernhard Möschel
(Dt. Jurist, * 1941)

Ein Gutachter begutachtet eine Sache und erstellt daraufhin ein gut bezahltes Gutachten. Natürlich kann er kein Schlechtachten abliefern, - denn wer bezahlt schon einen Schlechtachter?

Meinungsforschung ist die Kunst, die Meinung des Auftraggebers zu erforschen und sie durch unverdächtige Zeugen belegen zu lassen.

Ausführungsbestimmungen sind Erklärungen zu den Erklärungen,
mit denen man eine Erklärung erklärt.

Abraham Lincoln
(US-Politiker, 16. Präsident der USA, 1809 - 1865)

Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann,
warum seine Prognose nicht gestimmt hat.

Winston Churchill
(Engl. Staatsmann, 1874 - 1965)

Künstler ist nur einer, der aus der Lösung ein Rätsel machen kann.
Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 - 1936)

Das Erstaunliche an den modernen Kunstwerken ist,
dass die Künstler wissen, wann sie damit fertig sind.

Fernandel
(Frz. Schauspieler, 1903 – 1971)

Nicht wenige Experten sehen ihre Daseinsberechtigung darin,
einen relativ einfachen Sachverhalt unendlich zu verkomplizieren.
Pierre Elliott Trudeau
(Kanad. Politiker, 1919 - 2000; Premierminister 1968 -1979 u. 1980 - 1984)

Ein Mathebuch ist der einzige Ort, wo es normal ist,
52 Melonen zu kaufen!

Experten sind Leute, die immer mehr über immer weniger wissen.
Helmut Qualtinger
(Österr. Literat, Schauspieler u. Kabarettist, 1928 – 1986)

Luftpiraten sind Passagiere, die Flugzeuge erst unterwegs chartern.
Danny Kaye
(US Schauspieler, Sänger u. Tänzer, 1913 - 1987)

Beschäftige nie einen Klempner in Gummistiefeln
oder einen Elektriker mit versengten Augenbrauen.

Wenn überhaupt keine Winde wehen,
hat sogar der Wetterhahn auf dem Turm Charakter.

Stanislaw Jerzy Lec
(Poln. Satiriker, 1909 - 1966)

Wo kämen wir denn da hin, wenn alle sagten, wo kämen wir denn da hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme,
wenn man ginge.

Kurt Marti
(Schweizer Pfarrer u. Schriftsteller, * 1921)

Wie gerne wir uns beneiden lassen, beweist fast jede Ansichtskarte,
die wir schreiben.

Sigmund Graff
(Dt. Schriftsteller, 1898 - 1979)

Man weist ein Lob zurück in dem Wunsch, nochmals gelobt zu werden.
Francois Duc de La Rochefoucauld
(Frz. Schriftsteller, 1613 - 1680)

Ein Dutzend verlogener Komplimente ist leichter zu ertragen als ein einziger aufrichtiger Tadel.
Mark Twain
(Amerik. Schriftsteller, 1835 – 1910)

Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze
fallen kann, der darf nur auf dem Bauch kriechen.
Heinz Riesenhuber
(Dt. Politiker, * 1935)

Kriecher sind schwer zu Fall zu bringen.

Menschen zählen zu den Herdentieren:
Leithammel, gefolgt von Neidhammeln.

Lothar Schmidt
(Dt. Politologe u. Schriftsteller, * 1922)

Das Schlechte an den Minderwertigkeitskomplexen ist,
dass die falschen Leute sie haben.

Jacques Tati
(Franz. Filmkomiker & Regisseur, 1908 - 1982)

Auch die Bretter, die mancher vor dem Kopf trägt,
können die Welt bedeuten.

Werner Finck
(Dt. Kabarettist u. Schriftsteller, 1902 - 1978)

Selbstgespräche geben einem die Chance, Recht zu behalten.

Toleranz ist das unbehagliche Gefühl,
der andere könnte am Ende doch Recht haben.

Robert Lee Frost
(Amerik. Dichter, 1874 – 1963)

Wer sich in der eigenen Gesellschaft nicht wohl fühlt,
hat gewöhnlich ganz Recht.

Coco Chanel
(Franz. Modeschöpferin, 1883 – 1971)

Jeder Erfolg, den man erzielt, schafft einen Feind.
Man muss mittelmäßig sein, wenn man beliebt sein will.

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Erfolg ist so ziemlich das letzte, was einem verziehen wird.
Truman Capote
(Amerik. Schriftsteller, 1924 - 1984)

Erfolg ist nur halb so schön, wenn es niemanden gibt,
der einen beneidet.

Norman Mailer
(Amerik. Schriftsteller, 1923 – 2007)

Ich kann Ihnen keine absolut sichere Formel für den Erfolg geben,
doch ich kann Ihnen eine fürs Scheitern geben:
Versuchen Sie immer, es allen recht zu machen.

Herbert Bayard Swope
(Amerik. Herausgeber und Journalist, 1882 - 1958)

Wenn man im Leben keinen Erfolg hat, braucht man sich deshalb
nicht ohne weiteres für einen Idealisten zu halten.
Henry Miller
(Amerik. Schriftsteller; 1891-1980)

Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.
Robert Lembke
(Dt. Journalist u. Moderator, 1913 - 1989)

Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.
Wilhelm Busch
(Dt. Zeichner u. Dichter, 1832 - 1908)

Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.
Giacomo Casanova
(Ital. Abenteurer und Autor, 1725 - 1798)

Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben,
aber sich auf das Schlechte zu verlassen.

Alfred Polgar
(Österr. Schriftsteller, 1873 - 1955)

In der Wahl seiner Feinde kann der Mensch
nicht vorsichtig genug sein.

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Wer nichts glaubt, glaubt noch immer zu viel.
Maurice Blanchot
(Franz. Literaturkritiker u. -theoretiker, 1907 - 2003)

Glaube heißt nicht wissen wollen, was wahr ist.
Friedrich Nietzsche
(Dt. Philosoph, 1844 - 1900)

Wer glaubt, er wisse, muss wissen, dass er glaubt.

Das große unzerstörbare Wunder ist der Menschenglaube an Wunder.
Jean Paul
(Dt. Dichter, 1763 - 1825)

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebe bitte meine rechte Hand!

Je weniger einer selber weiß,
desto eher glaubt er jeden Scheiß.

Die Wissenschaft von der Naivität der Mitmenschen hat ihr dreigeteiltes Hauptquartier in der Psychologie, der Werbewirtschaft und der Religion zugleich aufgeschlagen.
Christa Schyboll
(Dt. Schriftstellerin, Prosa, Lyrik, Aphorismen, * 1952)

Kirchenmathematik: Mit ganz wenig Sex sehr viele Kinder zeugen.

„Wie geht’s“, sagte ein Blinder zu einem Lahmen.
„Wie Sie sehen“, antwortete der Lahme.

Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Mathematiker, Physiker u. Schriftsteller, 1742 – 1799)

Politik ist, wenn man in einem völlig dunklen Raum
eine schwarze Katze sucht.
Philosophie ist, wenn man in einem völlig dunklen Raum
eine schwarze Katze sucht, von der man weiß,
dass sie gar nicht da ist.
Und Religion ist, wenn man in einem völlig dunklen Raum eine schwarze Katze sucht, von der man weiß, dass sie gar nicht da ist,
und einer ruft: Ich hab' sie!

Der Arzt sieht den Menschen in seiner ganzen Schwäche,
der Advokat in seiner ganzen Schlechtigkeit
und der Priester in seiner ganzen Dummheit.

Arthur Schopenhauer
(Dt. Philosoph, 1788 - 1860)

Um ein wertvolles Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man vor allem eins sein: ein Schaf.
Albert Einstein
(Dt. - amerik. Physiker, 1879 - 1955, Nobelpreis 1921)

Mönche sind Menschen, die sich zum Einzeller
zurückentwickelt haben.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Es ist ungerecht, Priestern in unserer Zeit immer noch das Heiraten
zu verbieten. Womit haben sie dieses Privileg verdient?

Ramon Sanchez
(Span. Zeichner, * 1936)

Selbstmord ist eine Art Gott zu sagen:
"Du kannst mich nicht feuern, - ich kündige!"

Robert Cringely
(Pseudonym mehrerer Autoren der Informatikzeitschrift InfoWorld, San Francisco)

Niemand ist es wert, ermordet zu werden.
Unbekannter Zyniker

Ein guter Einfall ist wie der Hahn am Morgen:
Gleich krähen andere Hähne mit.

Karl Heinrich Waggerl
(Österr. Erzähler, 1897 - 1973)

Ein Kritiker ist eine Henne, die gackert, wenn andere legen.
Giovanni Guareschi
(Ital. Schriftsteller, 1908 - 1968)

Singen ist gefährlicher als Malen. Ein paar falsche Töne - und man wird von der Kritik zerrissen.
Ein paar falsche Farben - und man bekommt vielleicht einen Preis.

Mario del Monaco
(Ital. Opernsänger, 1915 – 1982)

Die Laudatio erklärt dem Preisträger sein Werk.
Wolfram Weidner
(Dt. Journalist, * 1925)

Wenn einem Autor der Atem ausgeht,
werden die Sätze nicht kürzer, sondern länger.

John Steinbeck
(Amerik. Schriftsteller, 1902 - 1968, Nobelpreis Literatur 1962)

Wo es den Rednern an Tiefe fehlt, da gehen sie in die Breite.
Charles-Louis de Montesquieu
(Frz. Schriftsteller u. Philosoph, 1689 - 1755)

Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:
Nicht mal schwimmen kann er...

Berti Vogts
(Dt. Fußballtrainer, * 1946)

Kritiker sind blutrünstige Leute,
die es nicht bis zum Henker geschafft haben.

George Bernard Shaw
(Ir. Dramatiker, 1856 - 1950, Literaturnobelpreis 1925)

Auch Schlafen ist eine Form der Kritik, vor allem im Theater.
George Bernard Shaw
(Irischer Dramatiker, 1856 - 1950)

Manchmal ist es sehr schwer, wach zu bleiben,
besonders in der Kirche.

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Viele Menschen sind zu gut erzogen,
um mit vollem Mund zu sprechen;
aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun.

Orson Welles
(Amerik. Regisseur, Schauspieler u. Autor, 1915 - 1985)

Das Schwierigste am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt
zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

André Maurois
(Franz. Schriftsteller, 1886 - 1967)

Für vernünftig halten wir alle, die unserer Meinung sind.
Winston Churchill
(Engl. Politiker, 1874 - 1965, Literaturnobelpreis 1953)

Es gibt zwei Meinungen: Meine und die Falsche.

Nichts kann mehr zu einer Seelenruhe beitragen,
als wenn man gar keine Meinung hat.

Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Wir lieben die Menschen, die frisch heraussagen, was sie denken -
falls sie das gleiche denken wie wir.

Mark Twain
(US-Schriftsteller, 1835 - 1910)

Wenn alle mutig sind, ist das Grund genug, Angst zu haben.
Gabriel Laub
(Poln.-dt. Schriftsteller, 1928 - 1998)

Der bessere Teil der Tapferkeit ist die Vorsicht.
William Shakespeare
(Engl. Dramatiker u. Schauspieler, 1564 – 1616)

Viele verlieren den Verstand deshalb nicht, weil sie keinen haben.
Arthur Schopenhauer
(Dt. Philosoph, 1788 - 1860)

Ich glaube an den gesunden Menschenverstand wie an ein Wunder.
Und so wäre alles gut und schön, wenn ich an Wunder glaubte.
Aber genau das verbietet mir der gesunde Menschenverstand.

Wilhelm Busch
(Dt. Dichter u. Zeichner, 1832 – 1908)

Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer.
Thomas Alva Edison
(Am. Erfinder, 1847 - 1931)

Denken Sie nicht drüber nach! Dann verstehen sie es schneller!
Christa Schyboll
(Dt. Schriftstellerin, Prosa, Lyrik, Aphorismen, * 1952)

Ich hätte viele Dinge verstanden, hätte man sie mir nicht erklärt.
Stanisław Lem
(Poln. Philosoph u. Autor, 1921 – 2006)

Kleine Fehler geben wir gern zu, um den Eindruck zu erwecken,
wir hätten keine großen.
Francois Duc de La Rochefoucauld
(Frz. Schriftsteller, 1613 - 1680)

Einer, der nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als einer, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß.

Man soll keine Dummheit zweimal begehen,
die Auswahl ist schließlich groß genug.

Jean-Paul Sartre
(Frz. Philosoph u. Schriftsteller, 1905 - 1980)

Am auffälligsten unterscheiden sich die Leute darin,
dass die Törichten immer wieder dieselben Fehler machen,
die Gescheiten immer wieder neue.

Karl Heinrich Waggerl
(Österr. Schriftsteller, 1897 - 1973)

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun - und andere Ergebnisse zu erwarten.
Albert Einstein
(Dt. - amerik. Physiker, 1879 - 1955, Nobelpreis 1921)

Wenn du tot bist, weißt du nicht, dass du tot bist.
Es ist nur schwer für die Anderen.
Genau so ist es, wenn du blöd bist.

Die Klugheit des Fuchses wird oft überschätzt,
weil man ihm auch noch die Dummheit der Hühner
als Verdienst anrechnet.

Hans Kasper
(Dt. Schriftsteller, 1916 – 1990)

Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute,
eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen.

Friedrich Dürrenmatt
(Schweiz. Schriftsteller, 1921 - 1990)

Man wundert sich über das Kombinationsvermögen mancher Leute, während man sich über das Kombinationsvermögen anderer
nur wundern kann.

Kaum taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe.
Jonathan Swift
(Engl.-ir. Schriftsteller u. Satiriker, 1667 – 1745)

Wer in einem gewissen Alter noch immer nicht merkt,
dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist,
merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.

Curt Goetz
(Dt.-schweiz. Schriftsteller und Schauspieler, 1888 – 1969)

Es gibt keine idiotensicheren Anlagen,
weil Idioten so erfindungsreich sind.

Edward A. Murphy
(Amerik. Ingenieur, formulierte „Murphys Gesetz“, 1918 – 1990)

Manche sind so dumm, die fallen über das Kabel
vom Schnurlos-Telefon.

Den Abstand zwischen Brett und Kopf nennt man geistigen Horizont.

Mit dem Geist ist es wie mit dem Magen: Man kann ihm nur Dinge zumuten, die er verdauen kann.
Winston Churchill
(Engl. Politiker u. Premierminister, 1874 – 1965)

Je edler der Zwirn, desto schlichter das Hirn.

Einige Menschen können nur eines:
Sie verwandeln Nahrung in Exkremente.

Leonardo da Vinci
(Ital. Universalgelehrter, 1452 – 1519, im Codex Atlanticus)

Heutzutage ist es schwer, dumm zu sein:
Die Konkurrenz ist einfach zu groß.

Die Mutter der Dummen ist immer schwanger.
Afghanisches Sprichwort

Manche Leute kommen auf dieselbe Weise zu dem Ehrentitel Genie wie der Tausendfüßler zu seinem Namen. Der heißt ja nicht deshalb so, weil er tausend Füße hätte, sondern weil die meisten Leute nicht weiter als bis 14 zählen können.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Es gibt heutzutage so viele Genies, dass man recht froh sein soll, wenn einem einmal der Himmel ein Kind beschert, das keines ist.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
René Descartes
(Franz. Mathematiker u. Philosoph, 1596 - 1650)

Wenn man schon Dummheiten macht,
dann müssen sie wenigstens gelingen.

Napoleon Bonaparte
(Frz. Feldherr und Kaiser, 1769 – 1821)

Die Zeit heilt alle Wunden.
Aus Napoleon ist ja mittlerweile auch ein Cognac geworden.

Alfred Biolek
(Dt. Jurist u. Fernsehmoderator, * 1934)

Einen Fehler, den man schon lange macht, beherrscht man perfekt.
Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Erfahrung ist jener kostbare Besitz, der uns befähigt, einen Fehler sofort zu erkennen,
wenn wir ihn immer wieder machen.

Danny Kaye
(Amerik. Schauspieler, Komiker u. Sänger, 1913 - 1987)

Einige Fehler machen zu viel Spaß,
um sie nur ein einziges Mal zu machen.

Es gibt kein großes Genie ohne einen Schuss Verrücktheit.
Aristoteles
(Griech. Philosoph, 384 – 322 v. Chr.)

Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen.
Jean-Paul Sartre
(Frz. Schriftsteller und Philosoph, 1905-1980)

Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben und trotzdem ein Idiot sein kann.
Martin Kessel
(Dt. Schriftsteller, 1901 - 1990)

Gesellschaftlich ist kaum etwas so erfolgreich
wie Dummheit mit guten Manieren.

Voltaire
(Franz. Schriftsteller, 1694 - 1778)

Die meisten Menschen können sich in der Gesellschaft
nur auf Kosten anderer unterhalten.

Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues
(Frz. Philosoph, 1715 – 1747)

Die große Stärke der Narren ist es, dass sie keine Angst haben,
Dummheiten zu sagen.

Jean Cocteau
(Frz. Schriftsteller u. Regisseur, 1889 – 1963)

Ein Kluger bemerkt alles,
ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.

Heinrich Heine
(Dt. Dichter, 1797 - 1856)

Dummheit ist keine Schande.
Hauptsache, man hält den Mund dabei.
Werner Mitsch
(Dt. Aphoristiker, 1936 – 2009)

Je länger man den Mund hält, desto länger besteht die Chance,
für intelligent gehalten zu werden.

Der Vorteil der Klugheit liegt darin, dass man
sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

(Angeblich von) Kurt Tucholsky
(Dt. Schriftsteller, 1890 - 1935)

Achtung: Lernen gefährdet die Dummheit!

Wenn die, die schlecht über mich reden, wüssten, was ich von ihnen halte, würden sie noch viel schlechter über mich reden.

Dummheit nützt häufiger als sie schadet.
Darum pflegen sich die Allerschlauesten dumm zu stellen.

Sigmund Graff
(Dt. Schriftsteller u. Aphoristiker, 1898 - 1979)

Die, die sich dumm stellen, sind gefährlicher als die, die dumm sind.
Manfred Rommel
(Dt. Politiker, * 1928, Oberbürgermeister von Stuttgart 1974 – 1996)

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu sein als der Chef.
Robert Cringely
(Pseudonym mehrerer Autoren der Informatikzeitschrift InfoWorld, San Francisco)

Die Entscheidungen trifft der Chef. Wenn dieser nicht da ist,
entscheiden seine Stellvertreter. Sind die auch nicht da, -
entscheidet der gesunde Menschenverstand.

Übrigens ist nur jeder hundertste Mensch ein Chef, aber auch nur etwa jeder hundertste Chef ein Mensch.

Grüße jeden Trottel! Morgen könnte er dein Chef sein.

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, -
aber sie schießen damit.

Gerhard Uhlenbruck
(Dt. Immunbiologe u. Aphoristiker, * 1929)

Am gefährlichsten ist die Dummheit, die nicht der Ausdruck von Unbildung, sondern von Ausbildung ist.
Helmut Arntzen
(Dt. Literaturwissenschaftler u. Essayist, 1931 – 2014)

Ich habe meine Erziehung nie durch Schulbildung
beeinträchtigen lassen.

Mark Twain
(Amerikan. Schriftsteller, 1835 – 1910)

Universitäten sind Bildungsstätten, die aus Neunmalklugen Siebengescheite machen.
Werner Mitsch
(Dt. Aphoristiker, 1936 – 2009)

Die Superklugheit ist eine der verächtlichsten Arten der Unklugheit.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Böse Menschen haben keine Lieder - aber oft eine Stereoanlage.
Robert Lembke
(Dt. Journalist und Fernsehmoderator, 1913 – 1989)

Musik ist erst dann laut, wenn man die Nachbarn
nicht mehr klopfen hört.

Auch der Dumme hat manchmal einen gescheiten Gedanken.
Er merkt es nur nicht.

Danny Kaye
(US Schauspieler, Sänger u. Tänzer, 1913 - 1987)

Würde ich eine Show mit russischem Roulett machen,
bekäme ich auch dafür Kandidaten.
John de Mol
(Holl. Fernsehproduzent, Erfinder von „Big Brother“, * 1955)

Immer wenn man meint, blöder geht's nicht mehr,
kommt von irgendwo 'ne neue Gameshow her.

Volker Pispers
(Dt. Kabarettist, * 1958)

Die Definition von Kampfhund lautet: Ein Kampfhund ist jeder Hund,
dessen Intelligenzquotient höher ist als der seines Halters.

Armin Fietz

Die meisten Hunde sind völlig auf den Menschen gekommen.
Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Vorsicht: der Schütze schützt nicht, er schießt!

Motto eines Schützenvereins: Schießen lernen, Freunde treffen!

Manche Leute drücken nur deshalb ein Auge zu,
um besser zielen zu können.

Militärische Intelligenz ist ein Widerspruch in sich.
Groucho Marx
(Amerik. Schauspieler u. Entertainer, 1895 - 1977)

Wenn einer mit Vergnügen zu einer Musik in Reih und Glied marschieren kann, dann hat er sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügt hätte.
Albert Einstein
(Dt. - amerik. Physiker, 1879 - 1955, Nobelpreis 1921)

Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
Wenn zum Beispiel ein General zu mir „Idiot“ sagt,
ist das nur eine Beleidigung. Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein.

Volker Pispers
(Dt. Kabarettist, geb. 1958)

Die höchste Beförderung beim Militär ist die ins Jenseits.
Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Die Bevölkerung wächst.
Aber die Summe der Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante.

Traurig, dass wir in einer Welt leben,
in der der BMI wichtiger ist als der IQ.

Gibt es intelligente Lebewesen auf der Erde? -
Ja, aber ich bin nur zu Besuch hier.

Dummheit ist eine Krankheit, die nur den anderen weh tut.
Zarko Petan
(Slowen. Aphoristiker, *1929)

Künstliche Intelligenz kann niemals Schritt halten
mit natürlicher Dummheit.

Danny de Vito
(Amerik. Schauspieler und Regisseur. * 1944)

Auch Dummheit ist erlernbar.
M. Olaf Kurtz

Die Schönheit vergeht, die Blödheit ist ewig.
Johann Nepomuk Nestroy
(Österr. Schauspieler und Dramatiker, 1801 - 1862)

Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen.
Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
Mark Twain
(US-Schriftsteller, 1835 - 1910)

Wenn schnell schwimmen besser ist als schnell denken,
dann hätten wir auch Fische bleiben können.
Albert Wendt
(Dt. Schriftsteller, * 1948)

Treffen sich zwei Planeten nach langer Zeit wieder.
Fragt der eine: „Na, - wie geht's so?“
„Schlecht“, antwortet der andere, „ich habe seit ein paar tausend Jahren homosapiens...“
„Keine Sorge, das hatte ich auch mal“, beruhigt der erste,
„das geht von ganz alleine wieder vorbei!“

Ein Intellektueller ist einer, der mehr Wörter benutzt,
als er eigentlich braucht, um mehr zu sagen, als er eigentlich weiß.
Inschrift an einer Wand in der Universität Cambridge

Die Größe des menschlichen Intellekts beweist sich auch darin,
dass er selbst für den größten Schwachsinn
noch eine vernünftige Begründung findet.
Manfred Strahl
(Deutscher Journalist u. Schriftsteller, 1940 - 2000)

Ein wahrer Intellektueller ist einer, der in eine Bibliothek oder in ein Museum geht, selbst wenn es nicht regnet.
Andre Roussin
(Frz. Dramatiker, 1911 - 1987)

Geniale Menschen sind selten ordentlich, Ordentliche selten genial.
Albert Einstein
(Dt. - amerik. Physiker, 1879 - 1955, Nobelpreis 1921)

Intelligenz ist so ziemlich das Dümmste, was einem passieren kann.
Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Analphabeten müssen diktieren.
Stanislaw Jerzy Lec
(Poln. Satiriker, 1909 - 1966)



Werbung

 


 

 

 



Seitenanfang
Satire u. Zynismus 36

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 37

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 38

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 39

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 40

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 41

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 42

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 43

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 44

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 45

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 46

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 47

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 48

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 49

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 51

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 52

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Satire u. Zynismus 53

Originalität ist die Kunst, sich Bonmots zu merken
- und zu vergessen, von wem sie stammen.

Danny Kaye
(US Schauspieler, Sänger u. Tänzer, 1913 - 1987)

Es ist schwierig, Menschen hinters Licht zu führen,
sobald es ihnen aufgegangen ist.

Alfred Polgar
(österr. Schriftsteller u. Aphoristiker, 1873 - 1955)

Die Natur macht Frauen verschieden, - die Mode macht sie gleich.
Christina von Schweden
(1626 – 1689, Königin von Schweden 1632 – 1654)

Kleider machen Leute, sagen die Leute, die Kleider machen.
Daniel Spitzer
(Österr. Autor u. Journalist, 1835 – 1893)

Mode ist gelegentlich eine andere Bezeichnung
für kollektive Dummheit.

Sulamith Sparre
(Dt. Autorin u. Journalistin, * 1959)

Mode - Jene kurze Zeitspanne, in der das völlig Verrückte
als normal gilt.

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 - 1900)

Mode ist die bereitwillige Bejahung der rätselhaften Tatsache,
dass heute etwas schön ist, was gestern hässlich gewesen ist
und was morgen unerträglich sein wird.

Senta Berger
(Österr. Schauspielerin, * 1941)

Immer, wenn Heidi Klum „Du hast einen guten body!“ sagt,
steckt sich irgendwo eine 14-Jährige einen Finger in den Hals.

Christian P. auf „Twitter“

Mode ist eine so unerträgliche Form der Hässlichkeit,
dass wir sie alle sechs Monate ändern müssen.

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 – 1900)

Man glaubt gar nicht, wie viel Hässlichkeit die angestrengte Beschäftigung mit der Schönheit erzeugt.
Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 - 1936)

Heute sehen viele Mädchen aus wie Männer,
die wie Mädchen aussehen.

John Wayne
(Amerik. Schauspieler, 1907 - 1979)

Kosmetik ist die Kunst, aus der Not eine Jugend zu machen.
Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Eine Frau mit vierzig kann heutzutage so schön sein wie mit zwanzig - es dauert nur etwas länger.
Berry Herd
Kosmetikerin

Ein Mann muss nur so schön sein, dass sein Pferd nicht scheut.
F. Nietzsche? G. B. Shaw?

Solange der Nagellack nicht trocken ist,
ist eine Frau praktisch wehrlos.

Burt Reynolds
(Amerik. Schauspieler, * 1936)

Hoffentlich kommt meine Frau bald nach Hause, ich möchte endlich wissen, was ich heute wieder alles falsch gemacht habe.

Erst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau.
Daraufhin tat ihm der Mann leid, und er gab ihm den Tabak.

Mark Twain
(Amerik. Schriftsteller, 1835 – 1910)

Wenn Ihre Kinder die Bilder im Aufklärungsbuch
mit Buntstiften ausmalen wollen, dann haben Sie das Thema
wohl etwas zu früh angepackt.

(Nancy Merz, amerikanische Hausfrau, in einem Leserbrief an den "St. Louis Bugle")

Aufklärung nennt man den Vorgang, bei dem ein Erwachsener mit Hilfe aller seiner Kenntnisse den Kindern ein Viertel von dem erzählt,
was sie schon längst wissen.
Wolfgang Herbst

Sexuelle Aufklärung ist insoweit berechtigt,
als die Mädchen nicht früh genug erfahren können,
wie die Kinder nicht zur Welt kommen.

Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 – 1936)

Erziehung ist die organisierte Verteidigung der Erwachsenen
gegen die Jugend.

Mark Twain
(Amerik. Schriftsteller, 1835 – 1910)

Ich erziehe meine Kinder antiautoritär,
aber sie machen trotzdem nicht, was ich will.

Die Jugend ist das Übergewicht der Hormone über die Argumente.
David Frost
(Brit. TV-Moderator u. Politsatiriker, 1939 - 2013)

Verhütung auf Ostfriesisch? Klar, - die schießen die Störche ab!

Womit verhüten Emanzen? Mit dem Gesicht!
Oskar Lafontaine (?)
(Dt. Politiker, * 1943)

Emanzen trifft man nur bei Schönwetter. Bei schlechtem Wetter oder gar Sturm, schlüpfen sie unter den Arm eines starken Mannes.
hartgeld.com Leserin

Zum Thema Antifaltencreme: Lieber vielfältig als einfältig.
„Hanspeter“ im (inzwischen leider geschlossenen) Internet-Forum philtalk.de

Ich bin - offen gesagt - kein Freund langer Verlöbnisse. Sie geben den Brautleuten Gelegenheit, ihren Charakter schon vor der Hochzeit zu entdecken, was, wie ich meine, niemals ratsam ist.
Oscar Wilde
(Ir. Schriftsteller,1854 - 1900)

Habe gerade gelesen, dass im Jahr 2014
377.831 Menschen geheiratet haben.
Möchte ja nichts sagen, - aber sollte es nicht eine gerade Zahl sein??

Beamte sind oft die besten Ehemänner; am Abend sind sie nicht müde und die Zeitung haben sie auch schon gelesen.

Die Muttersprache heißt „Muttersprache“,
weil die Väter nie zu Wort kommen.

Mütter lieben ihre Kinder mehr, als Väter es tun, weil sie sicher sein können, dass es ihre sind.
Aristoteles
(Gr. Philosoph, 384 – 322 v. Chr.)

Wer viele Sprachen spricht,
kann in vielen Sprachen Unsinn reden.

Alexander Roda Roda
(Ung.-österr. Schriftsteller, 1872 - 1945)

Die Menschen, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Lass dir von keinem Fachmann imponieren, der dir erzählt:
„Lieber Freund, das mache ich schon seit zwanzig Jahren so!“
- Man kann eine Sache auch zwanzig Jahre lang falsch machen.

Kurt Tucholsky
(Dt. Schriftsteller, 1890 - 1935)

Es ist das Elend vieler, dass sie sogar, um in die Irre zu gehen,
einen Wegweiser brauchen.

Alfred Paul Schmidt
(Österr. Schriftsteller, * 1941)

Sorry an alle, die niemals angekommen sind,
weil sie mich nach dem Weg gefragt haben.

Viele Leute scheinen von der fixen Idee besessen zu sein, dass nicht
nur im Zirkus, sondern auch in der Musik, Malerei und Literatur nur
noch die Clowns eine Chance haben.

Pablo Casals
(Span. Cellist, Komponist u. Dirigent, 1876 - 1973)

Das Ideal mancher Autoren ist offensichtlich eine Literatur ohne Leser.
Jules Romains
(Franz. Schriftsteller, 1885 – 1972)

Zur Unterhaltung auf einer Party trägt niemand so viel bei
wie diejenigen, die gar nicht da sind.

Audrey Hepburn
(Amerik. Schauspielerin, 1929 - 1993)

Wer schon nicht überzeugen kann soll wenigstens
für Verwirrung sorgen.

Exklusivität ist ein Charakteristikum, das den Neureichen,
der High-Society und dem Stinktier eigen ist.

Austin O'Malley
(Amerik. Schriftsteller, 1858 - 1932)

Zur geistigen Urheberschaft:
Warum, in aller Welt, sind die Richter angesehener als die Henker?
Johannes Gross
(Dt. Philosoph und Journalist, 1932 – 1999)

Was deprimierend ist: Du bist wie alle anderen.
Was tröstlich ist: Alle anderen sind wie du.
Johannes Gross
(Dt. Philosoph und Journalist, 1932 – 1999)

Bei leichten Depressionen hilft ein Bad mit ätherischen Ölen,
bei schweren leider nur ein Bad mit dem Föhn.

Ich erschrak, als ich merkte, dass ich so bin, wie man ist.

Ich habe ein einfaches Rezept, um fit zu bleiben:
Ich laufe jeden Tag Amok.

Hildegard Knef
(Dt. Schauspielerin, 1925 – 2002)

Everybody’s Darling is everybody’s Depp.
Franz Josef Strauß
(Dt. Politiker, 1915 - 1988)

Alle Menschen haben eine Wirbelsäule,
aber nicht jeder hat ein Rückgrat.

Howard Spring
(Engl. Schriftsteller u. Journalist, 1889 – 1965)

Die Wurst nimmt sich nicht so wichtig; nur die Würstel tun dies.
Fritz P. Rinnhofer
(Österr. Autor und Verleger, *1939)

Ich könnte Berge versetzen,
– wenn nur jemand die lästigen Hügel davor wegräumte.

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören,
auch bereit, es zu mähen.

Anonym darf auftreten, wer tatsächlich ein Nichts ist.
Stanislaw Jerzy Lec
(Poln. Satiriker, 1909 - 1966)

Wer nicht gerne denkt, sollte wenigstens von Zeit zu Zeit
seine Vorurteile neu gruppieren.
Luther Burbank
(Amerik. Botaniker u. Pflanzenzüchter, 1849 - 1926)

Vorurteile sind Fertigteile. Damit kann man sich die Welt leicht und schnell zusammenbauen.
Hellmut Wallers
(Dt. Aphoristiker, 1930 – 1985)

Wenn zwei Menschen immer dasselbe denken,
ist einer von ihnen überflüssig.

Winston Churchill
(Engl. Politiker, 1874 - 1965, Literaturnobelpreis 1953)

Wir lernen aus der Erfahrung,
dass die Menschen nichts aus Erfahrung lernen.
George Bernard Shaw
(Irischer Dramatiker, 1856 - 1950)

Wir leben alle unter demselben Himmel,
aber wir haben nicht alle denselben Horizont.
Konrad Adenauer
(Dt. Politiker, 1876 - 1967, Bundeskanzler 1949 - 1963)

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null.
Das nennen sie dann ihren Standpunkt.

Albert Einstein
(Dt.-amerik. Physiker, 1879 - 1955, Nobelpreis 1921)

Mein unerschütterliche Glaube an die Dummheit des Tieres Mensch
hat mich nie enttäuscht und ist mir im Lauf des Lebens
oft zustatten gekommen.

Arthur Schopenhauer
(Dt. Philosoph, 1788 – 1860)

Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass das Universum anderswo intelligentes Leben hervorgebracht hat.
Hier hat es ja auch nicht geklappt!

Bernard Ludewig
(Dt. Grafiker u. Fotograf, * 1974)

Der beste Beweis dafür, dass es im Weltraum intelligentes
Leben gibt, ist, dass noch keiner von denen mit uns Kontakt
aufzunehmen versucht hat.

"nachtfalke" in der (übrigens sehr empfehlenswerten)
Link-Sammlung dmoz

Intelligentes Leben im Weltall?
Mir würde schon intelligentes Leben auf der Erde reichen.

Die Fehlerquote bei den bisherigen Prognosen über den
Weltuntergang liegt z. Zt. bei + - 100%
.

Der Vogel, den wir selber haben,
ist am schwierigsten abzuschießen.
Alfred Paul Schmidt
(Österr. Schriftsteller, * 1941)

Lebenskunst ist zu neunzig Prozent die Fähigkeit,
mit Menschen auszukommen, die man nicht mag.

Samuel Goldwyn
(Amerik. Filmproduzent, 1882 - 1974)

Man empfindet es oft als ungerecht, dass Menschen, die jede Menge Stroh im Kopf haben, auch noch Geld wie Heu besitzen.
Gerhard Uhlenbruck
(Dt. Immunbiologe und Aphoristiker, *1929)

Als ich klein war, glaubte ich, Geld sei das wichtigste im Leben.
Heute, da ich alt bin, weiß ich: Es stimmt.

Oscar Wilde
(Irischer Schriftsteller, 1854 – 1900)

In unserem Laden ist alles elektrisch.
Sogar beim Gehalt trifft einen der Schlag!

Das Ideal von Greenpeace: Kröten muss man retten!
Das Ideal der Grünen: Kröten muss man haben!
Sahra Wagenknecht
(Dt. Politikerin u. Publizistin, * 1969)

Die Armutsgrenze der Deutschen liegt irgendwo
zwischen Mallorca und den Seychellen.

Hilmar Kopper
(Dt. Bankmanager, * 1935)

Wir jammern auf einem sehr hohen Niveau.
Bodo Hauser
(Dt. Journalist u. Moderator, 1946 - 2004)

Ich kenne niemanden, der so oft Recht hat wie ich.
Arno Schmidt
(Dt. Schriftsteller, 1914 – 1979)

Der kannte mich nicht!

Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will,
braucht man einen Computer.

Dan Rather
(Amerik. Fernsehreporter, *1931)

640 kB should be enough for anybody.
Bill Gates
(Amerik. Programmierer, Unternehmer, Mäzen, * 1955)
Das war damals (1981) in Bezug auf die Größe des Arbeitsspeichers (RAM) aber durchaus nicht satirisch gemeint…

Was hat Windows mit einem U-Boot gemeinsam?
Sobald man ein Fenster öffnet, gehen die Probleme los.

Ohne Menschen ginge es den Computern wesentlich besser.

Videospiele haben mein Leben ruiniert.
Zum Glück habe ich zwei Extra-Leben.

Computer werden immer kleiner und kleiner,
bald verschwinden sie völlig.

Ephraim Kishon
(Ung. - israel. Schriftsteller, 1924 – 2005)

Es gibt zwar ein Leben außerhalb von Facebook,
aber ich habe das Passwort vergessen.

Warum Geld für die Geisterbahn ausgeben?
Einfach bei Facebook-Usern durch die Fotoalben blättern.

Es schneit.
2% veranstalten eine Schneeballschlacht,
3% bauen einen Schneemann,
5% gehen Ski fahren,
90% posten auf Facebook: ES SCHNEIT!

Liebe Kinder! Das Christkind hat eure Fotos und Postings
auf Facebook gesehen. Darum bekommt ihr dieses Jahr
ein Wörterbuch und etwas zum Anziehen.

Ironie lässt sich am besten durch 15jährige Mütter definieren,
die Schutzhüllen für ihre Smartphones verwenden.

Twitter ist das einzige soziale Netzwerk, bei dem man sagen kann: "Kletter mal auf den Baum, da oben hast du dann WLAN!"
Und einer von 10 macht’s wirklich.

Jede Software, die läuft, ist veraltet.
„Falk“ im Internet-Forum Norberts XP Ressource

Das Leben ist zu kurz, um USB-Sticks sicher zu entfernen.

Computer sind strohdumm, das aber mit rasender Geschwindigkeit.
Robert Cringely
(Pseudonym mehrerer Autoren der Informatikzeitschrift InfoWorld, San Francisco)

Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen:
Intelligenz ohne Moral.
John Osborne
(Brit. Dramatiker, 1929 - 1994)

Ein Optimist ist in der Regel der Zeitgenosse,
der am ungenügendsten informiert ist.

John Priestley
(Engl. Schriftsteller u. Journalist, 1894 – 1984)

Der Pessimist ist ein Optimist, der nachgedacht hat.
Alfred Oder

Ich glaube, dass es wenig geistig interessierte Menschen gibt,
die Optimisten sind.
Weil Optimismus setzt immer einen gewissen Grad
an Blödheit voraus.

Nikolaus Harnoncourt
(Österr. Dirigent, 1929 – 2016)

Ein Pessimist ist ein Mensch, der von dem Land, in dem Milch und Honig fließen, nur die Kalorien und das Cholesterin sieht.
Costa Extravaganza

Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.

Ich mag Pessimisten nicht. Die sind immer erst glücklich,
wenn sie unglücklich sind.

Howard Carpendale
(Südafrik. Schlagersänger u. Komponist, * 1946)

Eine Tragödie ist nur eine Komödie, die schief gegangen ist.
Peter Ustinov
(Brit. Regisseur, Autor u. Schauspieler, 1921 - 2004)

Sport: eine Methode, Krankheiten durch Unfälle zu ersetzen.

Der große Sport fängt da an,
wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein.

Bertolt Brecht
(Dt. Schriftsteller, 1898 - 1952)

Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich.
Mark Twain
(US-Schriftsteller, 1835 - 1910)

Die Versicherung ist ein Lotto, in dem man nur gewinnt,
wenn man Pech hat.

Wolfram Weidner
(Dt. Journalist, * 1925; keine weiteren Informationen eruierbar)

Jede Versicherungspolizze hat zwei Seiten: Auf der Vorderseite wird man versichert, und auf der Rückseite wird man verunsichert.
Werner Mitsch
(Dt. Aphoristiker, 1936 – 2009)

Manche leben so vorsichtig, dass sie wie neu sterben.
Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Die gesündeste Turnübung ist das rechtzeitige Aufstehen
vom Esstisch.

Giorgio Pasetti
(Ital. Schauspieler, * 1973)

Der Gesundheit ist es lieber, wenn der Körper tanzt,
als wenn er schreibt.

Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)
1780 auch schon Dancing Stars im Fernsehen?

Eine ansteckende Krankheit ist das Einzige, was man weitergeben kann, ohne es zu verlieren.
Robert Gallo
(Amerik. Virologe, * 1937)

Im Unterschied zu anderen Krankheiten ist das Leben immer tödlich.
Italo Svevo
(Ital. Schriftsteller, 1861 – 1928)

Wer Geld hat, kauft ein Auto. Wer keines hat, stirbt auf andere Weise.
Fernandel
(Frz. Schauspieler, 1903 – 1971)

Ich habe keine Angst vor dem Tod,
ich möchte nur nicht dabei sein, wenn's passiert.

Woody Allen
(Amerik. Schauspieler u. Regisseur, * 1935)

In Wien musst’ erst sterben, bevor’s dich hochleben lassen.
Aber dann lebst lang.
Helmut Qualtinger
(Österr. Literat, Schauspieler u. Kabarettist, 1928 – 1986)

Die Erforschung der Krankheiten hat so große Fortschritte gemacht,
dass es immer schwerer wird, einen Menschen zu finden,
der völlig gesund ist.

Aldous Huxley
(Engl. Schriftsteller, 1894 - 1963)

Wie sich viele körperlich für krank halten, ohne es zu sein, so halten umgekehrt viele sich geistig für gesund, die es nicht sind.
Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Der einzige Mann, der wirklich nicht ohne Frauen leben kann,
ist der Frauenarzt.

Arthur Schopenhauer
(Dt. Philosoph, 1788 – 1860)

Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern:
Sie könnten an einem Druckfehler sterben.

Mark Twain
(US-Schriftsteller, 1835 - 1910)

Manchmal wird durch ein Medikament die Krankheit gelindert,
aber der Patient stirbt leider an den Nebenwirkungen.

Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Die meisten Menschen sterben nicht an ihren Krankheiten,
sondern an ihren Medikamenten.

Molière
(Frz. Dramatiker u. Schauspieler, 1622 - 1673)

Ein Drittel dessen, was der Mensch isst, genügt zum Leben.
Von den übrigen zwei Drittel leben die Ärzte.

Lamballe
(Chirurg)

Die Fortschritte der Medizin sind so ungeheuer,
dass man sich seines eigenen Todes nicht mehr sicher sein kann.
Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Es gibt Menschen, die arbeiten krankhaft an ihrer Gesundheit.
Gerhard Uhlenbruck
(Dt. Aphoristiker, * 1929)

Chirurgen tragen Gummihandschuhe,
um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.

Rauche niemals im Bett, denn die Asche, die runterfällt,
könnte deine eigene sein!

Die Ärzte haben es am besten: ihre Erfolge laufen herum
und ihre Misserfolge werden begraben.

Jacques Tati
(Frz. Schauspieler u. Regisseur, 1907 – 1982)

Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kunden nur raten, Efeu zu pflanzen.
George Sand
(Frz. Schriftstellerin, 1804 - 1876)

Alle reden von der Medizin, - aber keiner tut etwas dagegen.
Gerhard Kocher
(Schweizer Ökonom u. Aphoristiker, * 1939)

Das haben wir eigentlich von Amerika gelernt, nicht auf die Suppe,
sondern auf den Topf zu gucken. Früher fragte man,
wie eine Medizin wirke, heute wie sie verpackt sei.

Kurt Tucholsky
(Dt. Journalist und Schriftsteller, 1890 - 1935)

Ärzte haben Schweigepflicht, wenn es um ihre Honorare geht.
Winfried Bornemann
(Dt. Schriftsteller, „Briefmacker“, * 1944)

Den guten Arzt erkennt man daran, dass er seine Patienten vor dem Leberschaden warnt, aber nicht zu Tode erschrickt, wenn sie ihm aus Dankbarkeit ein Kistchen Burgunder schenken.
Franz-Anselm von Ingelheim
(Dt. Mediziner, keine weiteren Informationen eruierbar)

Weiß man denn, was einen gesund gemacht hat?
Die Heilkunst, das Schicksal, der Zufall -
oder Omas Gebet?

Michel de Montaigne
(Frz. Philosoph u. Politiker, 1533 – 1592)

Was ist der Unterschied zwischen einem Arzt und einem Dieb?
Der Dieb weiß immer, was dem Opfer fehlt.

Viele Zahnärzte sind nerventötende Typen.
Werner Mitsch
(Dt. Aphoristiker, 1936 – 2009)

Viele zittern schon vor der nächsten Stufe der Gesundheitsreform.
Aber es trifft nicht die Ärzte allein. Auf jeden verhungerten Arzt
kommen immer noch ein arbeitsloser Pharmareferent
und zwei ruinierte Immobilienberater.

Volker Pispers
(Dt. Kabarettist, geb. 1958)

Neujahrswunsch:
Glück und Gesundheit. Und zwar beides zusammen, Gesundheit, aber auch Glück. Denn die Menschen auf der Titanic waren zwar gesund, hatten aber kein Glück.
Guido Westerwelle
(Dt. Politiker, * 1961, zum Jahreswechsel 2009/10)

Wenn du im Sarg liegst, haben sie dich das letzte Mal reingelegt.
Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich anerkannte Form des Selbstmordes.

Das Leben ist eine Krankheit, die sexuell übertragen wird
und tödlich endet.

Ein Skeptiker träumt von seinem Grabstein:
ein Fragezeichen aus weißem Marmor.

Hanns-Hermann Kersten
(Dt. Theologe, Redakteur u. Aphoristiker, 1928 - 1986)

Wenn ein Arzt hinter dem Sarg seines Patienten her geht,
so folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung.

Robert Koch
(Dt. Bakteriologe, 1843 - 1910)

Ärztlicher Kunstfehler: Äskulapsus.
Thomas Niederreuther
(Dt. Kaufmann, Maler u. Schriftsteller, 1909 – 1990)

Oft führ man gern aus seiner Haut.
Doch wie man forschend um sich schaut,
erblickt man ringsum lauter Häute,
in die zu fahren auch nicht freute.

Eugen Roth
(Dt. Lyriker, 1895 – 1976)

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit,
b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.

Eugen Roth
(Dt. Lyriker, 1895 – 1976)

Arzt = Ein Mann, der an Krankheit gedeiht
und an Gesundheit stirbt.

Ambrose Bierce
(Amerik. Schriftsteller u. Journalist, 1842 – 1914)

Dialog zweier Forenteilnehmer:
„halv“:
Offensichtlich gibt es komplexe Verschwörungen im Rahmen der Flüchtlingskrise und der aktuellen Situation im mittleren Osten. Ist die Agenda schon durchgedrungen? Warum verhält sich die westliche Welt so wie sie sich verhält? Paradox.
„Krieger“:
Gehst du Arzt. Diese Mann helfen.
„halv“:
Okay. Gut, werde ich machen. Danke.
„Krieger“:
Guter Rat muss nicht teuer sein.
auf der Verschwörungstheoretikerseite http://de.alt.soc.verschwoerung.narkive.com/

Wer noch glaubt, dass es Verschwörungen gibt, ist Opfer einer großen Verschwörung geworden.
„Dieter Leviticus III“
auf der Verschwörungstheoretikerseite http://de.alt.soc.verschwoerung.narkive.com/

Die Friedhofsordnung gilt nur für die Lebenden.
Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Wenn man die Inschriften auf den Friedhöfen liest,
fragt man sich unwillkürlich, wo denn eigentlich
die Schurken begraben liegen.

Peter Sellers
(Engl. Schauspieler, 1925 – 1980)

Manche Menschen setzen die meiste Energie im Krematorium frei.
Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Autobahn:
Deutschlands größte Psychiatrie!

Henning Venske
(Dt. Kabarettist, *1939)

Mitten auf der Straße zu stehen, ist sehr gefährlich.
Man wird gleich von zwei Seiten umgefahren.

Margaret Thatcher
(Brit. Politikerin, 1925 – 2013; Premierministerin 1979 - 1990)

Erzähle mir, wie du Auto fährst, und ich sage dir,
welche Art von Idiot du bist.

Bruno Bozetto
(Ital. Zeichentrick-Animator u. Filmregisseur, * 1938)
YES&NO - You Tube

Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos,
die schneller fahren als ihr Fahrer denken kann.

Robert Lembke
(Dt. Journalist und Fernsehmoderator, 1913 – 1989)

Reisen bildet - vor allem Staus auf Autobahnen.
Michael Schiff
(Dt. Publizist, * 1925)

Das Auto ist jene technische Erfindung, welche die Anforderungen
an die Reaktionsgeschwindigkeit der Fußgänger
beträchtlich gesteigert hat.

Lothar Schmidt
(Dt. Politologe u. Schriftsteller, * 1922)

Ein Sportwagen ist eine Sitzgelegenheit, die es einem ermöglicht, von unten auf andere herabzuschauen.

Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln –
ein Auto braucht Liebe.

Walter Röhrl
(Dt. Rallye- und Rennfahrer, * 1947)

Bericht der Aliens an ihren Heimatplaneten:
Die Bewohner der Erde heißen Autos, ihre Sklaven haben
zwei Beine und müssen für sie arbeiten und sie pflegen.

Ein Psychotherapeut ist jemand, der dem Vogel,
den andere Leute haben, das Sprechen beibringt.
Ralph Boller (Pseudonym)
(Schweizer Aphoristiker)

Die Psychoanalyse ist jene Geisteskrankheit,
für deren Therapie sie sich hält.

Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 - 1936)

Der Neger macht sich dadurch auffällig, dass der Weiße unruhig wird.
Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 – 1936)

Ein Psychiater ist ein Mann, der sich keine Sorgen zu machen braucht,
solange andere Menschen sich welche machen.

Karl Kraus
(Österr. Schriftsteller, 1874 – 1936)

Die zehn Gebote Gottes enthalten 279 Wörter,
die amerikanische Unabhängigkeitserklärung 300 Wörter,
die Verordnung der europäischen Gemeinschaft über den Import
von Karamelbonbons exakt 25.911 Wörter.

Zwei Monologe, die sich gegenseitig immer und immer wieder
störend unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

Charles Tschopp
(Schweiz. Aphoristiker, 1899 - 1982)

Beleidigungen sind die Argumente jener,
die über keine Argumente verfügen.

Jean Jacques Rousseau
(Schweiz. - franz. Philosoph u. Pädagoge, 1712 – 1778)

Lautsprecher verstärken die Stimme, aber nicht die Argumente.
Hans Kasper
(Dt. Schriftsteller u. Aphoristiker, 1916 – 1990)

Schweigen - mit arrogantem Unterton -
schlägt das schlagendste Argument.

Oliver Hassencamp
(Dt. Schriftsteller, 1921 – 1988)

Erfahrene Juristen bezeugen, dass es vor Gericht von Vorteil
sein kann, wenn man im Recht ist.
Graham Chapman
(Brit. Mediziner, später Schauspieler ["Monty Python"], 1941 - 1989)

Das Faustrecht ist nicht abgeschafft;
es ist nur in die Ellenbogen umgezogen.

Wenn es keine schlechten Menschen gäbe,
so gäbe es auch keine guten Juristen.

Charles Dickens
(Engl. Schriftsteller, 1812 – 1870)

Ein Rechtsanwalt ist nicht nur ein Diener am Recht,
sondern oft auch ein Verdiener am Unrecht.

Man müsste sich die Unbestechlichkeit bezahlen lassen können.
Werner Schneyder
(Österr. Kabarettist, *1937)

Es sind die Schmutzigsten, von denen man sagt,
dass sie mit allen Wassern gewaschen sind.

Haben Sie keine Angst vor der Zukunft – sie beginnt erst morgen.
Zarko Petan
(Slowen. Aphoristiker, *1929)

Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz.
Martin Luther
(Dt. Theologe u. Reformator, 1483 – 1546)

Da ich inzwischen meine Zukunft kenne, an die ich in der Vergangenheit immer gedacht habe, empfehle ich der Jugend nicht mehr, immer an ihre Zukunft zu denken.
Willy Meurer
(Dt.-kan. Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, * 1934)

Manche starten als Adler - und enden als Suppenhuhn.
Hans Roland Fäßler
(Dt. Journalist und Medienexperte, *1949)

So ehrlich kann ein Mensch gar nicht sein,
dass er sich nicht selbst belügt.

Rupert Schützbach
(Dt. Aphoristiker, *1933)

Über sich selbst lügt man am allermeisten.
Nikolaus Harnoncourt
(Österr. Dirigent u. Cellist, * 1929)

Umgangsformen sind Formen, die zunehmend umgangen werden.
Oliver Hassencamp
(Dt. Schriftsteller, Musiker und Kabarettist, 1921 - 1988)

Die Grenze zwischen Zivilisation und Barbarei ist nur schwer zu ziehen. Stecken Sie einen Ring in Ihre Nase, und Sie sind eine Wilde,
stecken Sie zwei Ringe in Ihre Ohren, und Sie sind zivilisiert.

Pearl S. Buck
(Amerikan. Schriftstellerin, 1892-1973, Literatur-Nobelpreis 1938)

Dank der modernen Technik kann man heute fast überall hin in der Hälfte der Zeit fliegen, die man braucht, um das Gepäck
in Empfang zu nehmen, nachdem man angekommen ist.

Bill Vaughan
(Amerik. Autor, 1915 - 1977)

Die Zeit, die man durch die Benutzung einer Straßenkarte gewinnt, verliert man wieder beim Zusammenfalten.

Langeweile beim Autofahren. Radio an: Last Christmas. Radio aus.
Langeweile. Radio an: Last Christmas. Radio aus.
Monotonie. Müdigkeit. Radio an: Last Christmas. Radio aus.
Anhalten. Radio ausbauen. Rausschmeißen. Fünf mal drüberfahren.
Man kennt das ja…

Im Alkohol sind weibliche Hormone.
Man redet wirr und kommt nicht mehr in die Parklücke.

Craig David
(Brit. Popsänger u. Songwriter, *1981)

Anonym sind wir schon -
jetzt werden wir noch Alkoholiker.

Ralph Bülow
(Dt. Wissenschafts-Journalist, * 1953)

Frau: "Du Schatz, wie spät ist es?"
Mann: "So ungefähr 8 Halbe!"

Es ist mir völlig gleichgültig, wohin das Wasser fließt,
solange es nicht in meinen Wein läuft.

Gilbert Keith Chesterton
(Engl. Schriftsteller u. Journalist, 1874 – 1936)

Einen Gin Tonic bitte.
- Aber das ist ein Elternabend!
- Ach ja, natürlich! Hatte gar nicht daran gedacht!
Dann lieber gleich einen doppelten, bitte.

Wenn ich trinke, denke ich und wenn ich denke, trinke ich.
François Rabelais
(Franz. Mönch, Schriftsteller u. Arzt, ca. 1494 – 1553)

Es gibt mehr alte Trinker, als alte Doktoren.
François Rabelais
(Franz. Mönch, Schriftsteller u. Arzt, ca. 1494 – 1553)

Wer trinkt, um zu vergessen, sollte im Voraus bezahlen.

Unser Leben ist viel schwerer als das unserer Vorfahren,
weil wir uns so viele Dinge anschaffen müssen,
die uns das Leben erleichtern.

Gabriel Laub
(Poln.-dt. Schriftsteller, 1928 - 1998)

Deutschlands Schicksal: Vor dem Schalter zu stehen.
Deutschlands Ideal: Hinter dem Schalter zu sitzen.

Kurt Tucholsky
(Dt. Schriftsteller, 1890 - 1935)

Schlange vor dem Schalter. Alles geht, wenn auch langsam, so doch regelmäßig; du rückst voran. Bis der Mann vor dir drankommt. Der Mann vor dir macht stets ungeahnte Schwierigkeiten, er will Herrn Eisenbahn persönlich sprechen und braucht für sich allein so viel Zeit, wie alle anderen Vormänner zusammen. So ist das Leben.
Kurt Tucholsky
(Dt. Schriftsteller, 1890 - 1935)

Denk’ ich an Deutschland in der Nacht,
dann schlaf’ ich weiter bis halb acht.
Martin Walser (auf Heines Spuren)
(Dt. Schriftsteller, * 1927)

Wer selbst denkt, ist unberechenbar.
Denken richtet die Welt zu Grunde.
Wer denkt, lacht über Politiker, spottet über die Justiz, verhöhnt die Religionen, gründet keine Familie, weigert sich, ein Handy zu benutzen, pfeift auf Bio-Ernährung. Und geht nicht zur Wahl.
Wir brauchen ein staatliches Denkverbot.

Henning Venske
(Dt. Kabarettist, Regisseur und Schriftsteller, * 1939)

Sagt, ist noch ein Land außer Deutschland,
wo man die Nase eher rümpfen lernt als putzen?

Georg Christoph Lichtenberg
(Dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742 - 1799)

Eine autoritäre Hülle ist oft der Unterschlupf für eine subalterne Seele.
Alfred Oder

Der ehrgeizige Bürokrat träumt davon, dass seine Feder
eines Tages zur Lanze befördert wird.

Zarko Petan
(Slowen. Aphoristiker, *1929)

Wichtigtuer sind Leute, die nie etwas Wichtiges tun.
Henry Nannen
(Dt. Journalist, Publizist und Verleger ["Stern"]; 1913 - 1996)

Ich bin wirklich ein umgänglicher Mensch.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Dominik Lochmann 1995

Es gibt nur ein Problem , das schwieriger ist als Freunde zu gewinnen:
Sie wieder loszuwerden.

Mark Twain
(Amerikan. Schriftsteller, 1835 - 1910)

Die beste Informationsquelle sind Leute,
die versprochen haben, nichts weiter zu erzählen.

Marcel Martinet
(Franz. Schriftsteller, 1887 - 1944)

Die Ehe ist doch eine Institution zur Lähmung des Geschlechtstriebs, also eine christliche Einrichtung.
Gottfried Benn
(Dt. Dichter, 1886 - 1956)

Karriere:
Beförderung bis zum Stadium der absoluten Inkompetenz.

Cyril Northcote Parkinson
(Brit. Historiker u. Publizist; 1909 - 1993)

Reduktion:
Der Oberbürgermeister wurde vom Wähler abgewählt.
Jetzt ist er nur noch Ober. Im Ratskeller.

Rupert Schützbach
(Dt. Schriftsteller u. Aphoristiker, * 1933)

Eine Frau wird erst an dem Tag dem Mann wirklich
gleichberechtigt sein, an dem man auf einen bedeutenden Posten
eine inkompetente Frau beruft.

Francoise Giroud
(Franz. Schriftstellerin & Politikerin, 1916 - 2003)

Wer einen gesunden Hausverstand hat,
braucht keinen Zeitgeist.

Ernst Ferstl
(Österr. Aphoristiker, *1955)

Die Deutschen sind ein gemeingefährliches Volk.
Sie ziehen völlig unerwartet ein Gedicht aus der Tasche
oder beginnen ein Gespräch über Philosophie.

Heinrich Heine
(Dt. Schriftsteller, Lyriker, Satiriker; 1797 - 1856)

Latein ist die späte Rache der Römer an den Germanen.

Selten wurde die englische Sprache so verhunzt
wie durch das heutige Deutsch.

Michael Richter
(Dt. Historiker u. Aphoristiker, * 1952)

Wenn ich mit meiner Relativitätstheorie recht behalte, werden die Deutschen sagen, ich sei Deutscher, und die Franzosen, ich sei Weltbürger. Erweist sich meine Theorie als falsch, werden die Franzosen sagen, ich sei Deutscher und die Deutschen, ich sei Jude.
Albert Einstein
(Dt.-amerik. Physiker, 1879 - 1955, Nobelpreis 1921)

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.
Albert Einstein
(Dt.-amerik. Physiker, 1879 - 1955, Nobelpreis 1921)

Die konsequente Nichtbeachtung von Regeln und Vorschriften führt relativ schnell zu ihrer Abschaffung, weil die konsequente Verfolgung ihrer Nichtbeachtung zu teuer würde.
Christa Schyboll
(Dt. Schriftstellerin, Prosa, Lyrik, Aphorismen, * 1952)

Ausnahmen beschädigen die Regel.

Wenn man alle Gesetze studieren wollte,
so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten.

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832
)

Zürich ist halb so groß wie der New Yorker Zentralfriedhof,
aber doppelt so tot.

Der Wiener Zentralfriedhof ist halb so groß wie Zürich,
aber doppelt so lustig.

Als Schweizer geboren werden, ist ein großes Glück. Es ist auch schön, als Schweizer zu sterben. Aber was tut man dazwischen?
Alexander Roda Roda
(Österr. Schriftsteller, 1872 - 1945)

Früher glaubte die Mehrheit an ein Leben nach dem Tode.
Heute glaubt die Mehrheit an ein Leben nach dem Lottogewinn.

Glaube versetzt Berge. - Und Wolkenkratzer!

Was passiert, nachdem man sich zweimal halbtot gelacht hat?

Geboren werden ist außerordentlich gefährlich.
Es führt mit Sicherheit zum Tode.

Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Die Wiege ist ein Sarg ohne Deckel.
Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Das Leben ist wie ein Schachspiel: Am Ende kommen alle Figuren, ob König oder Bauer in die gleiche Kiste.

Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten: auf einen Schlag löschte dieser Bursche ein Viertel der Menschheit aus.
Gabriel Laub
(Poln.-dt. Schriftsteller, 1928 - 1998)

Ich habe es schon häufig als bedauerlich empfunden, dass Noah und seine Sippe das Boot nicht verpasst haben.
Mark Twain
(Amerikan. Schriftsteller, 1835 – 1910)

„Morgen ist wieder ein Tag“ wird mit zunehmendem Alter
immer mehr zu einer Vermutung.

Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Der jüngste Tag kann erst stattfinden, wenn der letzte Mensch tot ist.
Das kann noch dauern.

Waltraud Puzicha
(Dt. od. Schweiz. Lyrikerin, 1925 – 2014)

Das Leben hat gegenüber dem Tod den Vorteil, einmal aus zu sein.
Alfred Paul Schmidt
(Österr. Schriftsteller, * 1941)

Nimm' das Leben nicht zu ernst, -
es ist ja kein Dauerzustand.



 

Werbung


 

 

 

 

 

 

Seitenanfang
Ernst und heiter - und so weiter